Kartoffelsorten gibt es viele, neue kommen dazu und verdrängen alte. Die Sorte „Bodensprenger“ hat sich bis heute erhalten, sie wurde zur Symbolfigur für einen Narrenverein. Vor fünf Jahrzehnten gegründet, feiern die Duchtlinger Narren in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag mit einem Freundschaftstreffen der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee. Vom 22. bis 24. Februar wird der kleine Hilzinger Ortsteil zum Narrennest, am Jubiläumsumzug beteiligen sich über 30 Gruppen mit rund 1800 Teilnehmern.

Wenn es um diese urwüchsige Knolle geht, scheuen die Duchtlinger keinen Einsatz. „Wir kommen vom einen ins andere“, erinnert Marc Sauter ans Hördöpfelfest im September, das von allen örtlichen Vereinen ausgerichtet wurde. Erfahrungen mit Großveranstaltungen sammelten die Narren auch schon zum 25. Jubiläum und zum 33. und 44. Geburtstag.

Verein hat 120 Mitglieder

Mit ihrem Elan machen sie ihrem Vereinsnamen alle Ehre – die Hördöpfel-Sorte „Bodensprenger“ wuchs so stark, dass sie das Erdreich auseinander sprengte. Neben der Bodensprenger-Maske symbolisieren die Hördöpfelwieber arbeitssame Bauersfrauen, die sich mit den Kindern, den „Stupfern“, um das Legen, Pflegen und Ernten der Kartoffeln kümmerten.

Der Verein zählt heute 120 Mitglieder, trotz bürokratischer Hürden und strengeren Sicherheitsauflagen wird auch der 50. Geburtstag gebührend gefeiert. Dem Organisationsteam war klar, dass für die Durchführung einer solchen Veranstaltung viele helfende Hände nötig werden, aber die Resonanz auf Anfragen war groß. „Wir waren positiv überrascht“, sagt Marc Sauter vom Organisationsteam, auch Nicht-Narren hatten sich gemeldet. Er räumt aber ein, dass weitere Helfer willkommen seien.

Feuerwehr übernimmt Sicherheitsdienst

Sauter vergleicht die Planungen mit einem Puzzlespiel: „Am Anfang liegen die Steine alle durcheinander, dann fügt sich das Bild und irgendwann passt alles zusammen.“ So fehlt es am Festwochenende nicht an Unterstützung. Die Feuerwehr Duchtlingen übernimmt den Sicherheitsdienst, Holzer aller Hilzinger Narrenvereine werden am Samstag den Narrenbaum stellen, auch beim Verkauf der Plaketten und bei der Bewirtung sind Mitglieder der Hilzinger Vereine im Einsatz. Rund 800 Sitzplätze stehen im Bodensprengerzelt und in der Turnhalle zur Verfügung, dazu kommen weitere 300 Stehplätze im Barzelt.

Vom Nachtumzug zum Auftakt am Freitagabend kann drei Tage gefeiert werden, wobei der Jubiläumsumzug am Sonntag der Höhepunkt des Festes ist. Für die Bodensprenger wird es ein strenges Wochenende, denn es finden mehrere Narren-Veranstaltungen statt. „Wir selbst sind auf drei Umzügen und unserem eigenen dabei“, sagt Gisela Nikolai aber ganz gelassen. Als Hördöpfelwieb wird sie tapfer ihren vollen Korb Kartoffeln durch alle Umzüge tragen.