Die Pläne für den Mooshof an der Bundesstraße 34 zwischen Bodman und Wahlwies waren ein Thema im Planungsausschuss des Regionalverbands Hochrhein-Bodensee. Das Anwesen soll zu einem Ausflugsziel, einem erlebnispädagogischen Lern- und Schaubauernhof mit Hofladen, werden – das war bereits mehrfach Thema im Gemeinderat von Bodman-Ludwigshafen. Der Bebauungsplan, den die Gemeinde dazu auf den Weg bringe, habe die Ziele des Regionalplanes zu beachten, heißt es in einer Pressemitteilung des Regionalverbands.

Bereich ist momentan noch regionaler Grünzug

Im Regionalplan für die Region Hochrhein-Bodensee ist der Bereich des Mooshofes momentan noch als ein regionaler Grünzug festgelegt. Solche regionalen Grünzüge dienen der Sicherung des Freiraumes und sollen ökologische Funktionen, die Landwirtschaft als auch die Naherholung sichern, so der Verband in seiner Mitteilung. Aufgrund der Dimension und der geplanten Nutzungen sei das Vorhaben nicht mit diesem Ziel des derzeitigen Regionalplanes vereinbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Doch der Verband möchte die geplante Entwicklung des Areals unterstützen: „Die langfristige Sicherung des unter Denkmalschutz stehenden Anwesens, die Unterstützung der Landwirtschaft, die Schaffung eines weiteren Angebots für die Bevölkerung sowie für Touristen und insbesondere die pädagogische Ausrichtung des Projektes fand die Zustimmung bei den Mitgliedern des Planungsausschusses.“

Zielabweichungsverfahren als Lösung

Das Vorhaben zur Umnutzung solle daher weiterbegleitet werden und der Konflikt mit dem Grünzug solle durch ein Zielabweichungsverfahren gelöst werden. Laut der Pressemitteilung betont der Verbandsvorsitzender Martin Kistler: „Im Interesse der Gemeinde Bodman-Ludwigshafen als auch des Projektes hoffen wir, dass auf diesem Wege zeitnah eine Vereinbarkeit mit den Regionalplan erreicht wird und der bereits auf den Weg gebrachte Bebauungsplan der Gemeinde fortgesetzt werden kann.“

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €