Das Wort Schulwiese war das Wort des Abends bei der Hauptversammlung des TV Ludwigshafen (TVL), die eigentlich bereits im Frühjahr dieses Jahres angestanden hätte, aber wegen Corona verschoben werden musste. Schulwiese deshalb, weil diese Grünfläche der Ort war, an dem so gut wie jede einzelne Gruppe des TVL während des Corona-Lockdowns trainiert hat, nachdem es erste Lockerungen gegeben hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Turnverein Ludwigshafen, den es bereits seit 1911 gibt und der 735 Mitglieder zählt, setzt sich zusammen aus diversen Kleingruppen. Alle gaben bei der Hauptversammlung eine kurze Zusammenfassung darüber, was im Jahr 2019 und während der Zeit des Lockdowns stattgefunden hatte. Zunächst jedoch ließ der Vorsitzende Klaus Lembcke kurz in seiner Begrüßungsrede anklingen, „dass wir gerade in schweren Zeiten leben, welche einen Anlass geben um Bilanz zu ziehen“. Er dankte der Gemeinde Bodman-Ludwigshafen für die Unterstützung in diesen schweren Zeiten und bei der Planung des geplanten Gymnastik-Anbaus mit Schnitzelgrube.

Dank an die Mitglieder

Auch die Schriftführerin Margit Schwarz, deren Jahresüberblick über 2019 mit seinen vielen Festen, Wettkämpfen und der Teilnahme am Bunten Abend 2020 verlesen wurde, fand viele Worte des Dankes für die Gemeinde, für die Mitglieder, vor allem aber für die Übungsleiter, die bei Festen und Aktivitäten schwer im Einsatz waren. Auch ihre Bilanz fiel positiv aus: „Ohne Euch wäre das nicht möglich gewesen“, betonte sie in ihrem Bericht.

Corona macht Training unmöglich

Alsdann gaben die einzelnen Gruppen kurze Überblicke über das vergangene Jahr inklusive der Zeit bis zur Fasnacht dieses Jahres. Allen Gruppen ist gemein, dass sie unter den Corona-Einschränkungen in diesem Jahr sehr litten, sich nach dem Training sehnten und sich darum sehr freuten, als von der Gemeinde die Möglichkeit eröffnet wurde, draußen auf der Schulwiese zu trainieren, wo genügend Platz ist um die notwendigen Abstände einzuhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Es gibt in der Corona-Verordnung die Auflagen, dass die Außentrainingsfläche eine Sportfläche sein müsse und dass Toiletten und Strom vorhanden sein müssen – alle diese Auflagen können bei der Schulwiese erfüllt werden und so stand dem Training, nach den Lockerungen, nichts mehr im Wege. Inzwischen fand aber auch schon wieder das erste reguläre Training in der Halle statt.

Team Deutschland kam aus Ludwigshafen

Alessandro Ribaudo gab einen Überblick über die Leistungsturner, für die das Jahr 2019 äußerst aufregend und erfolgreich gewesen war: Denn das Jahr stand ganz im Zeichen der Weltgymnaestrada in Dornbirn, bei der die Leistungsturner die Ehre hatten als einziges Team Deutschland in der FIG-Gala zu vertreten. „Dieses einmalige Highlight stellte natürlich alles andere in den Schatten“, erzählte Alessandro Ribaudo, der dann auch noch vom Landesfinale in Konstanz, der Qualifikation für das Bundesfinale, welche in jenem Jahr auch gleichzeitig die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2021 im portugiesischen Lissabon war, und von der Bewerbung für die Tafisa World Sport for All Games 2020 in Lissabon beim Deutscher Olympischer Sportbund berichtete. Wegen Corona wurden nun alle Wettkämpfe und Tafisa für 2020 abgesagt.

Narren sagen ebenfalls „Danke“

Alwin Honstetter, Zunftmeister der Narrenzunft Seehasen, dankte den Gruppen des TV Ludwigshafen, die beim Bunten Abend in der Fasnacht 2020 dabei gewesen waren: „Die Gruppen geben dem Abend Dynamik. Es ist toll, dass wir uns gegenseitig unterstützen. Das Geben und Nehmen fördert das Gemeinschaftsgefühl.“ Und Bürgermeister Matthias Weckbach lobte den TVL als „wichtige Bereicherung für unsere Gemeinde“. Er sagte zudem zu, dass sich ein Trainingswochenende für die Turner sicherlich realisieren lasse und ließ während der Versammlung auch die Anschaffung eines neuen Fahrradständers bei der Schulwiese durchblicken.