Sie waren dort schon im Einsatz und sind am Samstag wieder unterwegs: Bernhard Thum hat seine Truppe für Samstag, 25. Mai, zum Arbeitseinsatz am Schluchtweg (Wanderweg 9), Gießbachtobel und Guckenbuhl aufgerufen. Die freiwilligen Helfer haben bereits im vergangenen Jahr unter Leitung von Gemeindeförster Alexander Fischer und Bernhard Thum 133 Arbeitsstunden investiert, um den Wanderweg, der zum Tobel führt wieder eröffnen zu können.

Da das zum Teil schwierige Gelände einer ständigen Beobachtung und regelmäßiger Instandhaltung bedarf, ist ein jährlicher Arbeitseinsatz zur Verbesserung und Erhaltung des Schluchtweges erforderlich. In den vergangenen Jahren hat auch der Zugangsbereich zum Aussichtspunkt Guckenbühl (Wanderweg 8) unter den Witterungseinflüssen gelitten hat, ist auch diese touristische Sehenswürdigkeit ein Grund für Instandhaltungsmaßnahmen.

Treffpunkt ist am Samstag um 9 Uhr am Zugang zum Schluchtweg. Es müssen durch Absenkung und Abrutschungen von Gelände entstandene Gefahrenstellen beseitigt werden. Hierzu ist Handarbeit und Manpower gefragt, da keinerlei Maschinen eingesetzt werden können. Insgesamt gesehen befindet sich der Schluchtweg, ein sich windender Pfad entlang eines Bachlaufes, umgeben von Felswänden, in einem guten Zustand.

Am Guckenbühl, wo nachmittags die Waldweg-Truppe Ludwigshafen im Einsatz sein wird, soll nach Mitteilung von Bernhard Thum der Zugangs- und Anfangsbereich erneuert und optisch für den Wanderer ansprechender gestaltet werden.