Durch die zunehmenden Lockerungen der Corona-Verordnung und des Hochfahrens des öffentlichen Lebens, halten sich zunehmend immer mehr Menschen im öffentlichen Raum am See auf, so die Stadtverwaltung. Besonders im Bereich der Seestraße, des Kurgartens und der Badestelle sei dies der Fall. Auch kämen immer mehr Besucherinnen und Besucher nach Titisee-Neustadt, was durch das schöne Wetter begünstigt werde.

Deshalb verstärkt die Stadt Titisee-Neustadt ihre Präsenz am Titisee, um die Einhaltung der Corona-Verordnung gewährleisten zu können sowie für die Bürger und Besucher Titisee-Neustadts als Ansprechpartner fungieren zu können.

Schwerpunkt Wochenende

Neben dem Gemeindevollzugsdienst werden hierzu insbesondere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Parkplatzanlage sowie der städtischen Verwaltung eingesetzt. Schwerpunktmäßig erfolgt dies an den Wochenenden.

Nur wenige Infektionen

„Die Erhöhung der Präsenz dort, wo einerseits mit erhöhtem Personenaufkommen zu rechnen ist, aber auch dort wo zu Beginn der Corona-Pandemie sehr große Unsicherheiten bestanden, gerade bei den Besuchern, Gaststätten und Beherbergungsbetrieben, stieß auf ein sehr gutes Feedback und hat zum dazu geführt, dass es sehr wenige Infektionen in unserer Stadt gab. Aus dieser Erfahrung heraus möchten wir auch nun, wo eine zweite Welle droht, mit mehr Präsenz vor Ort die Neuinfektionen nach Möglichkeit so gering wie möglich halten“, so Bürgermeisterin Meike Folkerts.

Sicherheit wird ernst genommen

Die Stadt Titisee-Neustadt nehme ihre Verantwortung für die Sicherheit im öffentlichen Raum sehr ernst. So wurde bereits frühzeitig die Präsenz im öffentlichen Raum erhöht, um einerseits die Einhaltung der Landesverordnung überwachen und vollziehen zu können, andererseits aber auch um den Bürgern Fragen beantworten und Hilfestellungen geben zu können. Hierdurch sei es möglich gewesen, die Infektionszahlen in Titisee-Neustadt auf einem niedrigen Level zu halten.