Lange war die Schule ausgefallen, dann wurde der Unterricht in abgespeckter Form abgehalten, jetzt sind Ferien. In diesen finden eigentlich Ferienfreizeiten statt. Nicht so in diesem Jahr, zumindest kaum auf der Bernhardshütte in Unterkirnach.

Frank Bonath, Vorsitzender des Vereins, der die Bernhardshütte betreibt.
Frank Bonath, Vorsitzender des Vereins, der die Bernhardshütte betreibt. | Bild: privat

„Seit Mitte März wurden alle Aufenthalte bei uns abgesagt“, sagt Frank Bonath, Vorsitzender des Vereins, der die Bernhardshütte betreibt. Im Juli habe es eine erste Wochenendbelegung gegeben. In den Sommerferien seien außerdem zwei Ferienlager geplant. Darüberhinaus gebe es keine Belegungen, auch der September sei bereits komplett storniert worden.

Bild: Bernhardshütte

Von den 57 Belegungen für das Jahr 2020, wurden bislang 41 abgesagt. „Das ist sehr bitter für einen kleinen Verein wie wir es sind“, sagt Bonath weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Erst vor zwei Jahren hatte der Verein in die Hütte investiert. Die 45 Schlafplätze wurden entzerrt, statt acht Schlafplätze pro Raum gibt es seither nur noch vier. „Das hat eine gute Million gekostet“, sagt der Vereinsvorsitzende.

Bild: Bernhardshütte

Geld aus Fördertöpfen erhalte die Bernhardshütte nicht, da sie als Jugendfreizeithaus für Selbstversorger in keine Kategorie passe. Die Hütte sei keine Jugendherberge, kein Hotel und auch kein Campingplatz. Sie lebe vom Vereinsgeld.

Bonath Ende 2017 in der Bernhardshütte.
Bonath Ende 2017 in der Bernhardshütte. | Bild: Greiner, Anja

„Wir haben konservativ geplant und können dieses Jahr auch mit so wenig Belegungen durchkommen. Sollte es nächstes Jahr aber so weitergehen, bekommen wir Probleme“, erzählt Bonath weiter. Immerhin liefe die Finanzierung ja weiter.

Corona auf der Hütte

Die Coronaregeln an sich beeinflussen den Aufenthalt auf der Hütte eigentlich nicht. Bonath: „Grundsätzlich kann sich die Gruppe Corona-konform bewegen.“ Es gebe neben den vor zwei Jahren entzerrten Schlafräumen auch große Aufenthalts- und mehrere getrennte Sanitärräume. Auch die Nutzungsmöglichkeiten im Freien seien riesig.

Bild: Bernhardshütte

Grundsätzlich seien die Gruppen ohnehin alleine auf der Hütte und verantwortlich für die Einhaltung der Regeln. Die Gruppen sind aber auch geschlossen und somit in keinem öffentlichen Raum. „Wir verweisen auf die aktuelle Corona-Ordnung“, sagt Bonath. Von den Gästen, die abreisen, erwartet die Bernhardshütte neben der ohnehin üblichen Grundreinigung eine Desinfektion. Die Hütte werde schärfer kontrolliert, als in der Vergangenheit.