Die Helios Klinik Rottweil steht, wie alle Krankenhäuser, vor noch nie dagewesenen Herausforderungen. Die wichtigste: Ansteckende Patienten optimal versorgen, ohne dabei die Gesundheit der Mitarbeiter zu gefährden, so die Rottweiler Klinik. „Eine besonders kritische Situation ist das Intubieren von Patienten auf der Intensivstation“ erklärt Martin Maunz, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin I im Rottweiler Krankenhaus. Dabei werde dem Patienten ein Beatmungsschlauch in die Luftröhre eingeführt. Thorsten Lukaschewski, Chefarzt der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin ergänzt: „In diesem Moment werden kleinste Luftpartikel frei, in denen die Viruslast sehr hoch ist. Das Infektionsrisiko für die Ärzte und das Pflegepersonal, die direkt am Patienten sind, steigt trotz Schutzausrüstung.“

Dies ließ Martin Maunz keine Ruhe. Auf einem Foto aus einer chinesischen Klinik entdeckte er eine transparente Brücke, die zum Intubieren über den Kopf des Patienten gelegt worden war. Martin Maunz: „Ich dachte, das könnte man für uns noch verbessern.“ Sein Kollege Jan Oliver Kaufhold, Chefarzt der Frauenklinik in der Helios Klinik Rottweil, ließ sich von der Idee sofort begeistern. Innerhalb kürzester Zeit entstand in seiner Garage ein erster improvisierter Prototyp und aus dieser Konstruktion eine technische Zeichnung, die Kaufhold an einen auf Kunststoffbau spezialisierten Betrieb weiterleitete. Dessen Geschäftsführer Uwe Schaufler aus Dettingen/Teck ließ sich von der Begeisterung der Mediziner anstecken und gleich vier Intubations-Aquarien, die am Dienstag in den Praxistest gingen – zwei in Rottweil, zwei dank kollegialem Austausch und Vernetzung im Helios Klinikum Pforzheim.

Inzwischen, nicht einmal eine Woche seit Entwicklung des ersten Prototypen, haben zehn Exemplare des Intubations-Aquariums den Weg nach Berlin angetreten. Dort kommen sie auf der Intensivstation im Helios Klinikum Berlin-Buch zum Einsatz – den dortigen Chefarzt Anästhesie und Perioperative Medizin, Jochen Strauß, hatte die Idee aus dem Schwabenland nämlich absolut überzeugt.