Das Sturmtief Sabine hat am Montag und Dienstag nicht nur auf den Gemeindeverbindungsstraßen Königsfelds für umgestürzte Bäume, herabfallende Äste und gesperrte Straßen gesorgt.

Die Hinterlassenschaften von „Sabine“ sind im Kurpark deutlich zu sehen.
Die Hinterlassenschaften von „Sabine“ sind im Kurpark deutlich zu sehen. | Bild: Lothar Herzog

Auch der Kurpark wurde in Mitleidenschaft gezogen. Der Bauhof der Gemeinde musste auch dort vom Sturm gefällte Bäume und Äste zerkleinern und zur Seite räumen, damit die Fußwege wieder passierbar waren.

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Fichte stürzte aus dem benachbarten Wald ins Kurparkareal. Sie ist noch vom Besitzer zu entfernen. Zwei Bäume fielen beim Freibad über den Zaun ins Becken.

Die Hinterlassenschaften von „Sabine“ sind im Kurpark deutlich zu sehen.
Die Hinterlassenschaften von „Sabine“ sind im Kurpark deutlich zu sehen. | Bild: Lothar Herzog

Vor allem im Ortsteil Burgberg entwickelten sich kleine Bachläufe aufgrund des Regens und schmelzenden Schnees zu reißenden Flüssen. An Stellen, an denen sie – wie in der Ortsmitte – ineinander mündeten, drohten sie über die Ufer hinauszutreten. Auch an den Bachläufen musste der Bauhof umgestürzten Bewuchs entfernen.

Auch an Bachläufen stürzte Bewuchs um.
Auch an Bachläufen stürzte Bewuchs um. | Bild: Lothar Herzog

Wie Bauhofleiter Manfred Ohnmacht auf Anfrage des SÜDKURIER mitteilt, wird seine Truppe noch diese und nächste Woche mit Aufräumarbeiten beschäftigt sein, die neben dem täglichen Winterdienst gestemmt werden müssen.

Bachläufe drohten am Montag und Dienstag über die Ufer zu treten, vor allem in der Ortsmitte von Burgberg.
Bachläufe drohten am Montag und Dienstag über die Ufer zu treten, vor allem in der Ortsmitte von Burgberg. | Bild: Lothar Herzog

Weiterhin gesperrt bleibt der Lindenlochweg in Buchenberg, an dem die Böschung absackte. Dortige Anwohner kommen aber über Umleitungen zu ihren Häusern. An der Albert-Schweitzer-Klinik sei ein älterer Apfelbaum schwer beschädigt worden. Mit gezieltem Rückschnitt werde versucht, ihn zu erhalten.

Die Hinterlassenschaften von „Sabine“ sind im Kurpark deutlich zu sehen.
Die Hinterlassenschaften von „Sabine“ sind im Kurpark deutlich zu sehen. | Bild: Lothar Herzog

Eine Bestandsaufnahme auf den Friedhöfen müsse noch gemacht werden. Lobend hebt Ohnmacht die Zusammenarbeit und Koordination mit den Feuerwehren aus den Ortsteilen hervor, die sehr gut geklappt habe. „Zum jetzigen Zeitpunkt zu sagen, Königsfeld ist glimpflich davongekommen, wäre deutlich untertrieben“, lautet die Einschätzung des Bauhofleiters.