Die Schule in Behla soll umgebaut und zu einem zentralen Punkt für die Kinderbetreuung in der Gegend werden. Im Hüfinger Gemeinderat soll am Donnerstag, 19. Oktober, die Planung zum Umbau vorgestellt werden. Laut Planungsbüro belaufen sich die Kosten für das Vorhaben auf etwa 1,2 Millionen Euro.

Kindergartenplätze sind Mangelware. Dennoch ist die Stadt dazu verpflichtet, ein entsprechendes Angebot zur Verfügung zu stellen. Bekommen Eltern für ihre Kinder keinen entsprechenden Platz, können sie den per Gesetz einfordern. Problem dabei sind auch die veränderten Arbeitsbedingungen: Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf spielt eine immer größere Rolle und schlägt sich daher auch im städtischen Betreuungsangebot nieder.

Die Stadt will mit dem Umbau der Schule in Behla sicherstellen, dass dieses Angebot auch weiterhin bestehen bleiben kann. Entsprechend wurde im September bereits die Kinderkrippe "Gänseblümchen" eröffnet. Die Schule ist ein weiterer Baustein, um weiter die notwendige Anzahl an Kindergarten-Plätzen zur Verfügung stellen zu können. "Im September 2019 wollen wir dort mit einer mehrgruppigen Einrichtung starten", so Bürgermeister Michael Kollmeier.

Dazu sollen die Klassenzimmer im Schulgebäude zu Gruppenräumen mit Kleingruppenraum umgebaut werden. Dabei müssen auch Böden, Decken, Wandoberflächen sowie die in die Jahre gekommene Heizung und Wasserversorgung erneuert werden. Eine entsprechende Anpassung ist auch im Außenbereich notwendig: Es müssen Spielgeräte her, ein Stabgitterzaun soll um die Anlage führen.

Das alte Gebäude von 1964 wird nicht reichen, um dem neuen Bedarf gerecht zu werden. Daher ist geplant, einen eingeschossigen Anbau hinzuzufügen.

Fördergeld aus Landesprogramm

Bisher befinde man sich für das Vorhaben gut im Zeitplan. Es sei jetzt aber notwendig, rechtzeitig die entsprechenden Fördertöpfe anzuzapfen: "Wir rechnen etwa mit einem Jahr Bauzeit und der Förderantrag für das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum muss bald gestellt werden", sagt Kollmeier

Ob die entsprechenden Gelder in maximaler Höhe von 750 000 Euro auch tatsächlich genehmigt werden, ist nicht sicher: "Für die Förderung gibt es aus den Städten sehr viele Anmeldungen. Das Regierungspräsidium hat uns signalisiert, dass unser Vorhaben förderungsfähig ist. Außerdem rechnen wir uns mit solch einem Vorhaben im Bildungsbereich durchaus Chancen aus", erläutert der Bürgermeister.

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.