Der Grundstein der Initiative 125 liegt in den Grundstückspreisen für das Mundelfinger Neubaugebiet. „Wir haben uns gegründet, weil die Stadt auf den 149 Euro pro Quadratmeter beharrt“, sagt Kurt Kammerer. Wir, das sind in diesem Fall neben Kammerer noch Simon Friedrich, Gregor Mäder, Daniel Schwarz, Patrick Späth und Roman Strohmayer. Doch nicht der Bauplatzpreis sei ausschlaggebend für die Gründung gesehen gewesen, sondern „die Geheimniskrämerei“, die die Stadt um die Entstehung des Preises mache. Nachdem sich die Initiative im Dezember gegründet hat und bei allen Ersten Gmonden präsent war, gab es nun die erste eigene Veranstaltung: ein Informationsabend, der unter dem Titel „Vitale Dörfer braucht das Land“ stand. Rund 100 Gäste waren gekommen, die Mehrheit aus Mundelfingen und sonst überwiegend aus den Ortsteilen. Neben Bauwilligen und Untersützern waren auch etliche gekommen, um sich selbst eine Meinung zu bilden.

Rund 100 Interessierte besuchen die erste Informationsveranstaltung der Initiative 125. Unter den Gästen sind viele aus Mundelfingen, aber auch aus den anderen Hüfingern Ortsteilen. Rathausvertreter waren keine da und mit Hannah Jaag und Michael Steinemann (beide BFSO/Grünen-Fraktion) auch nur zwei Stadträte.
Rund 100 Interessierte besuchen die erste Informationsveranstaltung der Initiative 125. Unter den Gästen sind viele aus Mundelfingen, aber auch aus den anderen Hüfingern Ortsteilen. Rathausvertreter waren keine da und mit Hannah Jaag und Michael Steinemann (beide BFSO/Grünen-Fraktion) auch nur zwei Stadträte. | Bild: Jakober, Stephanie

 

Bodenpreis