Der Real Markt in Donaueschingen auf der Bregstraße 30 bleibt erhalten und wird sich verändern. Wie Geschäftsführer Selcuk Erkal mitteilt, habe man für den Standort Donaueschingen umfangreiche Modernisierungs-Investitionen beschlossen. Ab Freitag, 1. Juli, startet der Markt neu.

In den nächsten drei Jahren

Die Modernisierungen sollen laut Pressemitteilung in den nächsten drei Jahren erfolgen. Sie sollen „zu signifikanten Verbesserungen führen und ein modernes Einkaufserlebnis bieten.“ Dazu gehöre auch ein komplett neuer Markenauftritt: Real kommt dann unter der Marke „mein real“ daher.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Fokus liege auch in Zukunft weiterhin auf den Frischeabteilungen für Obst und Gemüse, Backwaren, Frischetheken für Fleisch, Wurst, Käse sowie Milch- und Molkereiprodukte: „Dazu werden wir die bereits seit vielen Jahren bestehenden Kooperationen mit unseren lokalen und regionalen Lieferanten noch weiter intensivieren“, so Erkal, „ab Juli profitieren wir auch von dem großen Produktangebot der Rewe Group.“

Was wird aus uns?

2021 strapazierte die Nachricht, der Real-Markt in Villingen-Schwenningen werde ohne Nachfolgeregelung bleiben, die Nervenkostüme der rund 70 Mitarbeiter in Donaueschingen. Dann kam die überraschende Wende: SCP Retail Investments S.A. veräußert nun die Real GmbH mit rund 60 Standorten an Family Office. So sollen die Standorte gesichert werden, ebenso wie die etwa 5000 Arbeitsplätze.

Das könnte Sie auch interessieren

Lösung für die Standorte

Man sei von Beginn an bestrebt gewesen, die bestmögliche Lösung für die Standorte zu finden, heißt es in einer Pressemitteilung der Real GmbH. Der Verkauf sei ein weiterer Meilenstein auf diesem Weg. „Mit der langjährigen Expertise des Real-Management-Teams sowie der unternehmerischen Erfahrung von Sven und Annett Tischendorf hat Real eine langfristige und sehr gute Perspektive“, wird Patrick Kaudewitz, Verwaltungsratsvorsitzender der SCP Retail Investments S.A., zitiert.