Die Corona-Testzentren in Donaueschingen, Hüfingen und Blumberg haben auch in den Ferienzeiten geöffnet. In allen drei Städten arbeiten die Rathäuser mit dem DRK zusammen, in Blumberg auch noch mit den Maltesern.

Donaueschingen

Am umfangreichsten ist das Angebot in Donaueschingen in den ehemaligen Post-Räumen in der Schulstraße 5:

Keine Wartezeiten mehr. Seit 21. Juni bietet das Donaueschinger Corona-Testzentrum an der Schulstraße die digitale Übermittlung der Testergebnisse an. Jürgen Geissler scannt bei Sabrina Wenzel den QR-Code. Nach dem Test wird das Ergebnis des Abstrichs per Email auf das Smartphone oder den PC weitergeleitet, so dass die 15 Minuten Wartezeit vor dem Testzentrum entfallen (Archivbild).
Keine Wartezeiten mehr. Seit 21. Juni bietet das Donaueschinger Corona-Testzentrum an der Schulstraße die digitale Übermittlung der Testergebnisse an. Jürgen Geissler scannt bei Sabrina Wenzel den QR-Code. Nach dem Test wird das Ergebnis des Abstrichs per Email auf das Smartphone oder den PC weitergeleitet, so dass die 15 Minuten Wartezeit vor dem Testzentrum entfallen (Archivbild). | Bild: Dietmar Zachäbitz

Die generellen Öffnungszeiten des Schnelltestzentrums der Stadt Donaueschingen und des Deutschen-Roten-Kreuzes sind nach wie vor:

Montag bis Freitag 10 bis 20 Uhr, Samstag 9 bis 18 Uhr und Sonntag von 14 bis 18 Uhr. Diese Zeiten gelten auch in den Sommerferien, teilte Pressesprecherin Beatrix Grüninger aus dem Rathaus mit. Die Tests werden für jedermann angeboten – das heißt, es können sich auch Nicht-Donaueschinger testen lassen, erklärt Grüninger.

Das könnte Sie auch interessieren

In Hochzeiten bis zu 2000 Tests pro Woche

Zu Hochzeiten werden im Schnelltestzentrums der Stadt Donaueschingen und des Deutschen-Roten-Kreuzes circa 2.000 Tests pro Woche vorgenommen. Aufgrund der aktuellen Inzidenzstufe 1 (unter 10) sei es im Moment etwas ruhiger, so dass im Schnitt 500 Tests pro Woche durchgeführt werden, teilt Beatrix Grüninger mit. Positive Testergebnisse gibt es durchschnittlich zwei Stück pro 1000 Probanden.

Wo in Donaueschingen früher einmal die Postfiliale war in der Schulstraße 5, ist derzeit das Corona-Testzentrum von Stadt und DRK.
Wo in Donaueschingen früher einmal die Postfiliale war in der Schulstraße 5, ist derzeit das Corona-Testzentrum von Stadt und DRK. | Bild: Lutz, Bernhard

In Donaueschingen stehen neben dem Schnelltestzentrum des DRK und der Stadt noch weitere Anlaufstellen für Schnelltests und PCR Tests zur Verfügung, darunter die Sonnenapotheke Montag bis Freitag 8 bis 18.30 Uhr und Samstag von 8.30 bis 12.30 Uhr. Informationen stehen auf der Homepage unter www.donaueschingen.de/corona/Corona-Testmoeglichkeiten

Hüfingen

In Hüfingen werden die kostenlosen Tests am Wochenende angeboten, Freitag und Samstag 18 bis 19 Uhr und am Sonntag von 9 bis 10 Uhr. Als der Inzidenzwert noch bei 50 lag, wurde täglich getestet, inzwischen sei der Bedarf spürbar zurückgegangen, erklärte Hauptamtsleiter Horst Vetter. Getestet werde künftig nur noch in einem Testmobil und nicht mehr in der Festhalle. „Das heißt, wir können die Festhalle dann auch wieder vermieten“, sagte Vetter.

Fast 15.000 Tests

Bisher wurden in Hüfingen fast 15.000 Tests durchgeführt, teilte Mete Ünal, stellvertretender Bereitschaftsleiter des DRK Hüfingen, auf Anfrage mit. Davon waren rund 20 positive Fälle. Am Tag mit den meisten Testungen wurden 635 Tests innerhalb 12 Stunden durchgeführt.

Circa 50 Helfer

Die kommunale Teststelle (Träger Stadt Hüfingen) ist seit März in Betrieb durch den DRK Ortsverein Hüfingen und seither wurden rund 4216 Arbeitsstunden vollkommen ehrenamtlich erbracht. Es gibt einen Helferkreis mit circa 50 Helfern.

30 Mal die Feuerwehr getestet

„Seit März haben wir auch 30 Mal die Feuerwehr getestet und somit deren Proben ermöglicht“, so Ünal, was einen wichtigen Beitrag für die Sicherheit der Allgemeinheit darstelle. „Aktuell beobachten wir eine hohe Nachfrage an den Wochenenden, wohingegen an den Wochentagen Montag bis Donnerstag kaum Tests benötigt werden.“ Deshalb hätten sie ihre Öffnungszeiten auf das Wochenende beschränkt.

Blumberg

In Blumberg wird in den Ferien im Testzentrum in der Tevesstraße (ehemalige Räume des Getränkemarktes Fristo) wie folgt getestet:

Montag, Mittwoch, Freitag:
6.30 Uhr bis 9 Uhr

Samstag, Sonntag
8 bis 10 Uhr

„Sollte sich der Bedarf an Testungen wieder erhöhen, werden auch die Testkapazitäten kurzfristig wieder erweitert“, teilte Alexandra Bouillon von der Stadtverwaltung mit. Das könne passieren, wenn es einen erhöhten Bedarf, zum Beispiel bei den Reiserückkehrern, gibt oder aufgrund steigender Inzidenzen wieder mehr Tests benötigt werden, um Freizeiteinrichtungen oder ähnliches zu nutzen.

Petra Wölfe vom DRK Blumberg ist von Anfang an im kommunalen Corona-Testzentrum der Stadt Blumberg dabei. Unser Bild zeigt sie im Mai.
Petra Wölfe vom DRK Blumberg ist von Anfang an im kommunalen Corona-Testzentrum der Stadt Blumberg dabei. Unser Bild zeigt sie im Mai. | Bild: Lutz, Bernhard

Die Testkapazitäten im Testzentrum wurde am 12. Juli an den Bedarf angepasst. Durch die neue Verordnung fiel der Testnachweis in vielen Bereichen weg und der Bedarf war nicht mehr vorhanden. Blumberg hatte im März mit vier Tagen begonnen (Montag bis Donnerstag) und dann sukzessive erweitert.

Daniel Mieske vom DRK Blumberg engagiert sich seit Ostern auch im Testzentrum. Unser Bild entstand am 28. Mai.
Daniel Mieske vom DRK Blumberg engagiert sich seit Ostern auch im Testzentrum. Unser Bild entstand am 28. Mai. | Bild: Lutz, Bernhard

Ab 23. Juni wurde auch sonntags getestet. (Tests wurden u.a. für den Schwimmbadbesuch benötigt). Inzwischen lässt der Bedarf auch hier nach. Insgesamt wurden knapp 7.000 Testungen durchgeführt.
Sieben Tests fielen bisher positiv aus.

Bräunlingen

In Bräunlingen gab es anfangs feste Testzeiten durch die Stadtapotheke in Zusammenarbeit mit der Stadt. Da der Bedarf stark zurückgegangen sei, gibt es jetzt keine festen Zeiten mehr. Wer sich testen lassen will, so erklärt Bürgermeister Micha Bächle, kann sich bei der Stadtapotheke melden und dort einen Test-Termin ausmachen.