Strahlender Sonnenschein und weiße Wolken am Baaremer Himmel waren die besten Voraussetzungen für einen erlebnisreichen Tag für krebskranke Kinder auf dem Donaueschinger Flugplatz.

Fluggäste aus ganz Südbaden

Bereits zum 15. Mal wurde dieser Flugtag für die Kinder, ihre Geschwister und Eltern veranstaltet. Die Teilnehmer trafen sich auf der Terrasse des Flugplatzes. Die Fluggäste kamen von der Rehaklinik Katharinenhöhe in Schönwald, aus dem Freiburger Raum und dem Oberrheingebiet.

Einige der Teilnehmer nach einem erlebnisreichen Flug.
Einige der Teilnehmer nach einem erlebnisreichen Flug. | Bild: Renate Koloczek

Luftsportverein Schwarzwald-Baar als Organisator

Mit Rosemarie Steurenthaler an der Spitze hatte der Förderverein für krebskranke Kinder Freiburg zu diesem Ereignis eingeladen. Die Organisation hatte traditionsgemäß Klaus Ickert, Ausbildungsleiter des Luftportvereins Schwarzwald-Baar, in seiner Obhut. Mit seinen Helfern, den Piloten und dem sechsköpfigen Bodenpersonal gestaltete er einen gelungenen Aktionstag.

Viele Unterstützer machen den Flugtag möglich

Die Landegebühren hatte der Flugplatz für diesen Tag erlassen. Für den notwendigen Sprit kamen die Piloten und der Treibstofflieferant mit einem großzügigen Anteil auf. Die zwölf Piloten waren unermüdlich auf den Beinen. Sie kamen aus Donaueschingen und dem südlichen Baden-Württemberg. Aber auch aus Bad Kissingen und sogar aus Prag waren zwei Piloten gekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Sechs Viersitzer und einen Sechssitzer waren von der Flugsportvereinigung Schwarzwald-Baar und der Flugschule Nikolaus zur Verfügung gestellt. Mit ihnen eroberte man die Lüfte über Donaueschingen und dem Schwarzwald, dem Hegau und dem Bodensee.

Weitere Informationen bei Rosemarie Steurenthaler (Tel. 0771/4434), beim Förderverein krebskranke Kinder Freiburg (Tel. 0761/3884891) und im Internet unter
http://www.helfen-hilft.de.