Die ersten Kinder sind schon da. "Wer will fleißig Handwerker sehen...", singt der Donaueschinger Nachwuchs, der aktuell den Übergangskindergarten, der in der ehemaligen école maternelle eingerichtet wurde, besuchen. Die Kinder haben gute Chancen, dass sie auch noch in die neue Kindertagesstätte, die im neuen Stadtviertel "Am Buchberg" gebaut wird, einziehen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Denn gestern wurde mit dem offiziellen Spatenstich der Startschuss für die Bauarbeiten gegeben. Und der Zeitplan ist äußerst ehrgeizig. Schon im Sommer 2020 soll die Kindertagesstätte nicht nur gebaut, sondern auch bezugsfertig sein. "Was gibt es schöneres, als die Entwicklung eines neuen Stadtviertels mit der Errichtung einer Kindertagesstätte zu beginnen?", stellt OB Erik Pauly die rhetorische Frage.

Dies sei auch ein Zeichen, dass in diesem Bereich viele junge Familien angesiedelt werden sollen. "Und mit der Errichtung einer Kindertagesstätte wollen wir diesen Familien auch die entsprechende Einrichtung bieten", so das Stadtoberhaupt.

Jetzt können die Bauarbeiten für die Kindertagesstätte "Am Buchberg" beginnen (von links): Lara Schneider, Christian Unkel, Dirk Anhorn, Ralf Schleicher, Alexander Schmid, Norman Gartner, Erik Pauly, Severin Graf, Tobias Butsch und Hubert Romer.
Jetzt können die Bauarbeiten für die Kindertagesstätte "Am Buchberg" beginnen (von links): Lara Schneider, Christian Unkel, Dirk Anhorn, Ralf Schleicher, Alexander Schmid, Norman Gartner, Erik Pauly, Severin Graf, Tobias Butsch und Hubert Romer. | Bild: Jakober, Stephanie

Die erste Kostenberechnung geht nun von 5,7 Millionen Euro aus, eine Million Euro mehr, als erste Schätzung ergeben haben. Eine Investition, die sich die Stadt auch leisten will. "Es ist schließlich auch eine besondere städtebauliche Situation", erklärt Stadtbaumeister Christian Unkel. Denn die Kindertagesstätte liegt direkt an dem Grünstreifen, der das komplette Gebiet durchwandert.

Während im Süden die unter Denkmalschutz stehenden Sandsteingebäude und das Haus der Geschichte stehen, soll am nördlichen Ende die Kindertagesstätte für das besondere Ambiente sorgen.

Entwurf stammt von einem Berliner Planer

"Es ist ein toller Entwurf – sicher nicht nur für die Bewohner, sondern auch für alle, die an der Kindertagesstätte vorbeilaufen", erklärt Pauly. 14 Architekturbüros hatten ihre Ideen und Vorstellungen präsentiert. Letztendlich hatte ein Berliner Planer die Jury überzeugt. Vor Ort wird allerdings der Donaueschinger Architekt Alexander Schmid für das Projekt verantwortlich sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Während mit dem Bau der Kindertagesstätte nun begonnen wird, laufen auch schon die Erschließungsarbeiten für die ersten Bauplätze, die im nördlichen Bereich liegen, auf Hochtouren. Anfang der Woche wurden die 14 Bauplätze unter den 22 Interessenten verlost, nun beginnen die Gespräche mit den zukünftigen Häuslebauern.