In Donaueschingen haben 166 Schüler zuversichtlich die Realschule mit dem Abschlusszeugnis zur Mittleren Reife verlassen. Im voll besetzen Mozart-Saal feierten sie mit Eltern, Verwandten und Gästen den Eintritt in einen neuen Lebensabschnitt.

Rektor Gerhard Lauffer, der sich ab dem kommenden Schuljahr ebenfalls in einen neuen Lebensabschnitt verabschiedet, motivierte die Schulabgänger mit dem in sechs Jahren erarbeiteten soliden und anerkannten Fundament der Mittleren Reife optimistisch den Aufbruch zu neuen Ufern zu wagen. Den Schülerinnen und Schülern des Abschlussjahrgangs gab Lauffer mit auf den Weg, niemals den Mut zu verlieren, sich immer treu und in der privaten und beruflichen Entwicklung nie stehen zu bleiben. Er appellierte, die Grundtugenden wie Fleiß, Hilfsbereitschaft, Zivilcourage oder Verantwortungsbewusstsein nie aus den Augen zu verlieren.

Bürgermeister Severin Graf bezeichnete den Realschulabschluss aus eigener Erfahrung als eine solide Basis, welche brauchbare und lebenstaugliche Grundlagen für den zukünftigen Lebensweg vermittelt. Zudem erinnerte er an die Stadt als Schulträger und einen entschlussfreudigen Gemeinderat, die mit ihrem Votum für einen Realschulneubau auf dem Konversionsareal ein Zeichen für den Stellenwert optimaler Bildungsmöglichkeiten setzten.

Die Elternbeiratsvorsitzende Ramona Muntean bezeichnete die Mittlere Reife als eine gute Grundlage für die bevorstehende berufliche oder schulische Weiterbildung. Die Schülersprecher Madeleine Wiehl und Oliver Mühling motivierten die Absolventen, nie aufzugeben und mit ihrem in der Schulzeit erworbenen Willen die Ziele zu erreichen. Das Orchester der 12. Bläserklasseplus, der Chor der Realschule, die Turnerinnen des TuS Bräunlingen, Gesangsbeiträge und Tanzvorführungen bereicherten den Showteil.