Blumberg/Randen – Darauf darf man sich heute schon freuen, wenn der Gaszug Randen am 18. und 19. Januar 2019 seinen 35. Geburtstag mit einer neuerlichen großen Sause feiert. Neben der Vorstellung der neuen Uniform, einem Nachtumzug und zwei Partynächten lassen es die "Randemer" richtig krachen.

Thomas Schneider dirigierte den Gaszug 14 Jahre lang.
Thomas Schneider dirigierte den Gaszug 14 Jahre lang.

Auftakt zu den Feierlichkeiten des rund 60 Mitglieder umfassenden Vereins ist am Freitag, 18. Januar, ab 18.30 Uhr. Dort wird zunächst in der Stadthalle Blumberg die neue Uniform präsentiert, ehe es dann in die erste von zwei Partynächten geht. Am Samstag geht es ebenfalls ab 18.30 Uhr zum Nachtumzug, und auch hier wird im Anschluss in der Stadthalle die zweite Partynacht eingeläutet.

Der Vorsitzende Ralf Tesch: "Wir sind gerüstet."
Der Vorsitzende Ralf Tesch: "Wir sind gerüstet."

"Wir sind gerichtet und freuen uns auf die Feierlichkeiten", so der Vorsitzende Ralf Tesch. Tesch kam bereits im zarten Alter von einem Jahr zu den Guggenmusikern. Heute blickt der 36jährige auf 15 Jahre Tätigkeit als Vorsitzender zurück, und ist immer noch mit Begeisterung dabei. "Sehr gut sind mir noch die beiden großen Feiern zum 15– beziehungsweise 30-jährigen Bestehen im Gedächtnis", erinnert sich Tesch.

Das könnte Sie auch interessieren

Vor fünf Jahren feierte man ebenfalls zwei Tage lang in Blumberg. "Einem letzten Leistungstest vor unserer Feier unterziehen wir uns bereits am Samstag, 12. Januar, in Schapach, dort treten wir auch letztmalig in unserer alten Uniform auf", Tesch weiter, wobei auch sein Lieblingsstück "Run tot he Hills" von Iron Maiden sicherlich im Repertoire sein wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Zum 35jährigen Bestehen gibt es die neunte Uniform für die Guggenmusiker vom Randen, die dann am Freitag, 18. Januar, präsentiert wird. Soviel sei verraten, sie geht in Richtung "frühere skandinavische Seefahrer".

Thomas Schneider 14 Jahre Dirigent

Einer der ebenfalls schon viel mit dem Gaszug Randen erlebt hat, ist der langjährige Dirigent Thomas Schneider. Seit 1988 dabei, übergab er nun nach 14 Jahren den Taktstock an Pascal Tesch, bleibt aber selbst natürlich noch als Aktiver dabei. "Sehr gut erinnern kann ich mich noch an einen Auftritt in Dürnau. Allerdings hatten wir vergessen, uns die richtige Postleitzahl raus zu suchen, und landeten so prompt im falschen Dürnau", lacht Schneider. "Mit fünfstündiger Verspätung spielten wir dann doch noch im richtigen Dürnau".

Schon viele Feste

Ebenfalls in guter Erinnerung ist für ihn das Fest zum 15-jährigen Bestehen des Gaszugs Randen auf dem ehemaligen Gelände der Lauffenmühle. "Das war sensationell und einen riesen Spaß", erinnert sich Schneider. Nun jedoch gilt der Blick dem Geburtstagswochenende in Blumberg, doch das stemmen die "Randemer" sicherlich neuerlich souverän, "Schließlich sind wir mit den Jahren ein richtig verschworener Haufen geworden mit dem es richtig Spaß macht, auch eine große Feier zu stemmen", so Tesch und Schneider abschließend. Wie verschworen sie sind, zeigt sich bei Rainer und Christina Sauter, die nach ihrem Wegzug nach Friedrichshafen immer wieder bei den Proben und Auftritten mit dabei sind.