Bei der Hauptversammlung der Guggenmusik Gaszug Randen standen neben den üblichen Regularien auch Neuwahlen einiger Vorstandsämter an. Der Vorsitzende Ralf Tesch begrüßte die Mitglieder und Schriftführerin Nadine Müller ließ in ihrem Bericht ein ereignisreiches Jahr voller Auftritte und Termine Revue passieren.

Eine lange Saison war Fasnachtszeit 2016/2017 , die ganz unfasnachtlich mit der Beteiligung am Straßenfest im September begann. Dann folgten intensive Proben, die Fasnachtseröffnung im November und die Teilnahme an vielen Veranstaltungen, wie die Nachtumzüge in Nordhalden und Riedöschingen, das Häs-Eislaufen auf der Eisbahn und immer wieder Einladungen weit über die Kreisgrenzen hinaus von anderen Vereinen. Furore machen die Randener Guggenmusiker besonders damit, dass sie ohne Noten spielen können – und das fetzig, rhythmisch, lautstark und schön quer. Viele vereinseigene Feste kommen dazu und für die 67 aktiven Musiker geht es nahtlos weiter.

Kassierer Thomas Tesch erläuterte Soll und Haben des Vereins und die Kassenprüfer bestätigten eine einwandfreie Kassenführung. Bruno Schmid nahm die Entlastung vor, die einstimmig erfolgte. Bei den gut vorbereitetet Wahlen ergab sich folgendes: Sascha Meyer tritt als stellvertretender Vorsitzender die Nachfolge vom ausscheidenden Dominik Schmid an und Kassierer Thomas Tesch wurde bestätigt. Neu im Vorstand ist Benjamin Oschwald als vierter Beisitzer und fünfter Beisitzer ist Stefan Zürcher. Kassenprüfer bleiben Harald Sauter und Achim Tesch.

Nach einem Jahr Probezeit wurden unter großem Hallo Fabian Hettich und Dominik Rösch als vollgültige Mitglieder bei den Schrägmusikern aufgenommen. Der Jahresbeitrag der Mitglieder bleibt konstant und zudem wurde die Teilnahme am diesjährigen Straßenfest bestätigt. Am 25. bis 28. Januar 2018 wird der "Gaszug Randen" am Internationalen Guggentreffen in Prag teilnehmen und sich bis dahin musikalisch auf viele Auftritte vorbereiten. Aber vorher steht noch das große Hüttenfest im August an, auf das sich die Mitglieder schon heute freuen.