Jetzt steht es endlich fest: Nachdem Stefan Keil die Stadt Stockach im Sommer verließ, war die Stelle des Kulturamtsleiters unbesetzt – bis jetzt. Denn wie die Stadtverwaltung nun mitteilt, wird künftig Corinna Bruggaier aus Stockach die Verantwortung im Alten Forstamt übernehmen. Der Gemeinderat entschied sich im Oktober für sie. Bereits im September hatte Hauptamtsleiter Hubert Walk angekündigt, dass eine Neubesetzung des Amts voraussichtlich im Oktober bekannt gegeben werden könne.

Viel Erfahrung im Kulturbereich

Corinna Bruggaier ist 48 Jahre alt und blickt laut der Mitteilung der Stadt auf eine langjährige Berufserfahrung im Projektmanagement des Kulturbetriebes zurück, darunter bei der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, in selbstständiger Tätigkeit und bei der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz. Sie werde die Arbeit in Stockach bereits zum 15. November in einer Teilzeitbeschäftigung aufnehmen, ab Anfang 2022 solle sie der Stadt dann in Vollzeit zur Verfügung stehen. Bürgermeister Rainer Stolz zeigt sich sehr zufrieden über die Entwicklungen: „Wir konnten dem Gemeinderat eine ausgewiesene Fachfrau im Projektmanagement kultureller Veranstaltungen vorstellen und das Gremium hat mit großer Zustimmung Frau Bruggaier das Vertrauen geschenkt“, wird er in der Mitteilung zitiert. Er freue sich auf die zukünftige Zusammenarbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Hauptamtsleiter Hubert Walk, zu dessen Amt das Sachgebiet gehört, ergänzt in der Mitteilung: „Damit sind wir dann zum Jahreswechsel im Alten Forstamt wieder vollständig besetzt. Mein Dank gilt dem Team, das mit großem Engagement die personellen Vakanzen in den letzten Monaten bewältigt hat.“

Seit fünf Jahren lebt sie in Stockach

Wie die Stadt weiter mitteilt, freut sich Corinna Bruggaier auf die neue Herausforderung: „Meine Familie und ich leben seit guten fünf Jahren hier in Stockach. Seitdem ist die Stadt meine Heimat und sie ist mir sehr ans Herz gewachsen“, wird sie zitiert. „Ich erlebe die Stockacher als sehr kreativ, sehr offen und herzlich. Mit ihrem Engagement tragen sie zu einem reichhaltigen und vielfältigen Kulturleben bei. Das ist eine großartige Basis. Ich freue mich, gemeinsam mit dem Team im Alten Forstamt, die erfolgreiche Arbeit im kulturellen Bereich fortzuführen und sie weiterzuentwickeln.“ Zudem freue sie sich, die Stockacher Besonderheiten „den Menschen vor Ort, der Region und darüber hinaus erlebbar zu machen und zu zeigen“. Arbeiten mit Menschen und für Menschen sei die Basis ihrer Arbeit und dem liege alles zugrunde, was sie ausmache.

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Sachgebiet Kultur und Tourismus der Stadt Stockach gehören laut der Mitteilung rund 20 Mitarbeitende im Stadtmuseum und Stadtarchiv, der Stadtbücherei, der Tourist-Information sowie im Veranstaltungsbereich der Stadt.