Nur wenig war in diesem Schuljahr so, wie man es gewohnt ist. Und das betrifft auch die Schuljahresabschlüsse. Die Viertklässler an der Stockacher Grundschule mussten in den zurückliegenden Wochen vergleichsweise wenige Einschränkungen hinnehmen. Sie konnten sich am letzten Schultag vor den Sommerferien unbefangen auf den neuen Lebensabschnitt freuen, der nun mit dem Übergang in die weiterführenden Schulen ansteht.

Das Nellenburg Gymnasium hat in diesem Jahr keine Abiturienten, weil die letzten Absolventen des achtjährigen Bildungsganges die Schule schon verlassen haben und die ersten Absolventen des G9 ihre Schulzeit noch nicht beendet haben. Und beim Schulverbund fiel die Feier für die Abschlussschüler in diesem Jahr deutlich kleiner aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Spätestens als die Klänge von Mozarts Andante in C-Dur durch den Saal schwebten, dürften die Schüler der Klasse 10B, die, ebenso wie drei andere Klassen des Schulverbunds Nellenburg, am Montag ihr Realschul-Abschlusszeugnis erhielten, gerührt gewesen sein und realisiert haben, dass dieser Moment ein besonderer und erhabener war. 106 Jugendliche machten in diesem Jahr am Schulverbund ihren Abschluss.

Die Schüler der Klasse 10B bei ihrer Abschlussfeier am Schulverbund Nellenburg. Jede Klasse erhielt ihre eigene Feier im kleinen Rahmen. Schulleiterin Beate Clot hielt die Abschiedsrede.
Die Schüler der Klasse 10B bei ihrer Abschlussfeier am Schulverbund Nellenburg. Jede Klasse erhielt ihre eigene Feier im kleinen Rahmen. Schulleiterin Beate Clot hielt die Abschiedsrede. | Bild: Constanze Wyneken

Und der musikalische Beitrag trug zur festlichen Stimmung in der Abschlussfeier bei, die wegen der Corona-Verordnung nur im „kleinen Rahmen“, also im Klassenverbund mit Klassenlehrer Christian Jansen, Schulleiterin Beate Clot und den Konrektoren Tina Sorga und Jochen Schmid, in der Aula stattfinden konnte.

Eine Abschlussfeier ohne Eltern ist etwas Außergewöhnliches, formulierte Beate Clot, ebenso außergewöhnlich, wie sich dieses letzte Schulhalbjahr für die Schüler des Schulzentrums Nellenburg gestaltete. Begriffe wie „Fernlernen“, „Videomeeting“ oder „Präsenzunterricht“, so erzählte Beate Clot in ihrer Rede für die Absolventen, bestimmten den neuen Schulalltag seit Corona und wurden ebenso zur Herausforderung wie das eigenständige Lernen für die Abschlussprüfungen, welche zunächst auszufallen drohten. Sehr gefreut habe sie sich, sagte Beate Clot, als dann das Kultusministerium beschlossen habe, die Abschlussprüfungen doch stattfinden zu lassen: „So konntet ihr eure fachlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten unter Beweis stellen.“

Der Schulleiter allein im Korridor: Holger Seitz hat in diesem Jahr keine Abiturienten zu verabschieden.
Der Schulleiter allein im Korridor: Holger Seitz hat in diesem Jahr keine Abiturienten zu verabschieden. | Bild: Constanze Wyneken

Warme Worte des Ansporns und des Mutmachens gab Beate Clot alsdann den Schülern und Schülerinnen mit auf den Weg in ihren neuen Lebensabschnitt. Worte, welche motivierend wirken dürften und die sich um das Zitat von Franz Kafka drehten: „Wege, die in die Zukunft führen, liegen nie als Wege vor uns. Sie werden zu Wegen erst dadurch, dass man sie geht.“ Jeder Schüler erhielt dann sein Zeugnis, ein Klassenfoto und eine kleine silberne Weltkugel, die Referentin Sara Breuninger im Namen der Fachschaft Religion den Schülern mit den Worten überreichte: „Mögen Eure Schritte getragen sein von Hoffnung und Glauben, wo immer Ihr seid.“

Schulleiterin Beate Clot hielt die Abschiedsrede bei der Abschlussfeier der Klasse 10B am Schulzentrum Nellenburg. Jede Klasse erhielt eine eigene kleine Feier.
Schulleiterin Beate Clot hielt die Abschiedsrede bei der Abschlussfeier der Klasse 10B am Schulzentrum Nellenburg. Jede Klasse erhielt eine eigene kleine Feier. | Bild: Constanze Wyneken

Keinen Abschluss, in Form des Abiturs, gab es in diesem Jahr übrigens am Nellenburg-Gymnasium aufgrund des Wechsels von G8 zu G9. Schulleiter Holger Seitz sieht dies als „glücklichen Umstand“, dass in diesem Jahr, in welchem die Abschlussfeiern nur im kleinen Rahmen und Abibälle überhaupt nicht stattfinden dürfen, die 12er die höchste Stufe sind. Im nächsten Jahr 2021 wird es dann wieder eine 13er-Abiturklasse geben. Das Nellenburg-Gymnasium Stockach ist eine von 44 Modellschulen, die am G9-Schulversuch teilnehmen.

Preisträger am Schulverbund

  • Klasse R10A: Pascal Pawelczyk: Preis in gesellschaftskundlichen Fächern; Lena Reitenbach: Preis in Musik; Marc Surow: Preis in Bildender Kunst
  • Klasse R10B: Svenja Daz: Preis im Fach Mensch und Umwelt; Peter Kreiser: Preis in Mathematik; Nicole Seifert: Preis in Mensch und Umwelt
  • Klasse R10C: Hendrik Dohmen: Preis in Englisch; Lena Haak: Preis in Bildender Kunst; Devi-Kristina Jankova: Preis in Englisch; Ines Lange: Preis in gesellschaftskundlichen Fächern; Marina Schnopp: Preis im Fach Naturwissenschaftliches Arbeiten; Amy Schwidder: Preis in Bildender Kunst. Lisa Marie Tuppy: Preis in Musik
  • Klasse R10D: Joshua Ebert: Preis in Bildender Kunst; Kevin Gourdon: Preis in Sport; Lars Schuler: Preis in Sport; Philine Straub: Schulpreis für den besten Abschluss im Bildungsgang Realschule (1,4) und Preise in Deutsch sowie in Englisch
  • Klasse WRS10E: Leonie Grunick: Schulpreis für den besten Abschluss im Bildungsgang Werkrealschule (1,8); Chris Matonsi: Preis in Sport; Dennis Sutter: Schulpreis für den besten Abschluss im Bildungsgang Werkrealschule (1,8); Luis von Hahn: Sozialpreis für außergewöhnliches Engagement im Schulsanitätsdienst während seiner gesamten Schulzeit
  • Klasse W9C: Artur Deines: Preis in Mathematik; Diana Dreiz: Preis in Bildender Kunst; Alissia Mulic: Preis in Bildender Kunst; Anastasia Sportelli: Schulpreis für den besten Abschluss im Bildungsgang Hauptschule (1,5) und Preise in naturwissenschaftlichen Fächern und gesellschaftskundlicher Preis sowie Preis in Alltagskultur, Ernährung, Soziales
  • Klasse W9E: Michelle Machner: Preis in Sport (1,2)
  • Klassen 5 bis 9: Lukas Groß, Leni Schmid (5a); Andrea Gunnesch (5b); Laura Keller (7f); Adina Brecht, Elisabeth Pohl, Lara Sauter (8b); Maren Koch, Michaela Nieratschker (8f); Marco Haidlauf (9d)