Vielerorts werden in diesen Tagen Fenster mit selbstgemalten oder -gebastelten Regenbögen als Zeichen der Verbundenheit geschmückt. Familie Henkel aus Zizenhausen hat sich aber etwas Besonderes ausgedacht und ein Boot bemalt.

Mutter Melanie Henkel erzählt: „Wir fanden die Regenbogenaktionen, die überall im Land stattfinden, toll und haben deswegen ebenso wie die Nachbarskinder Regenbogenbilder angemalt und aufgehängt.“ Da die Familie auf dem Geschäftsgrundstück der Boots-und Yachtservice Stockach GmbH wohnt und die Kinder durch das Virus seit Wochen an ihr Zuhause gefesselt sind, haben sich die Eltern aber noch allerhand mehr einfallen lassen.

In die Aufmunterungsaktion der Familie Henkel in Zizenhausen waren auch die Ponys eingebunden. Hier macht sich Lia an die künstlerische Arbeit.
In die Aufmunterungsaktion der Familie Henkel in Zizenhausen waren auch die Ponys eingebunden. Hier macht sich Lia an die künstlerische Arbeit. | Bild: Melli Jans

Bei einer Aktion standen sogar ihre Ponys Sascha und Shayena im Mittelpunkt. „Sie wurden von unseren drei Kindern mit biologischen Fingerfarben bemalt und sollten anderen Kindern, die mit ihren Eltern am Reiterhof in Laubegg bei Stockach vorbeilaufen, ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Schließlich dürfen die meisten von ihnen doch seit Wochen nicht mehr in ihren Reitunterricht gehen“, erklärt Melanie Henkel.

Die Geschwister Joel, Lucy und Lia Henkel (von links) haben das Regenbogenboot bunt angesprüht.
Die Geschwister Joel, Lucy und Lia Henkel (von links) haben das Regenbogenboot bunt angesprüht. | Bild: Melli Jans

Außerdem gestalteten ihre Kinder Joel (12), Lia (7) und Lucy (6) vor einigen Tagen ein Boot. Die Idee kam ihnen zusammen mit Vater Jens. Mit Sprühdosen gingen sie ans Werk. Der Regenbogen darauf wird die Familie also dauerhaft an die Corona-Zeit erinnern. Die Mutter sagt: „Unser Regenbogenboot haben wir an die Straße gestellt, damit es von möglichst vielen Kindern aus dem Auto heraus gesehen wird.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kinder überall malen derzeit mit Buntstiften, Wachsstiften, Wasserfarben oder speziellen Fenstermalfarben Regenbögen. Manche schreiben auch „Alles wird gut“ dazu. Unter dem Motto „Wir bleiben Zuhause“ ist das Regenbogenfenster ein Zeichen von Verbundenheit unter allen Kindern. Andere Kinder können auf ihrem Spaziergang die Regenbögen suchen und zählen – und dabei sehen sie, dass sehr viele andere Kinder gerade ebenfalls zu Hause bleiben müssen. Diese Aktion hat auch in anderen europäischen Ländern schon viele Mitwirkende.