Der jüngste Gemeindeimpftag des Kreisimpfzentrums (KIZ) Singen lockte am Montag 220 Impfwillige in die Jahnhalle in Stockach. „Wir hatten letztes Mal 280 Impfungen und heute ist konstant den ganzen Tag Betrieb“, sagte Alexander Ecker von der Stadt Stockach am Nachmittag. „Es ist immer jemand da und es läuft wie ein Fluss“, ergänzte Stefanie Matzner, Koordinatorin der mobilen Impfteams des KIZ. Unter den Impfwilligen waren laut Alexander Ecker auch einige Jugendliche.

Das könnte Sie auch interessieren

Sicherheit und mehr Freiheiten

So auch die 13-jährige Emely Stiefel aus Wahlwies. Sie erschien am Montag für ihre Zweitimpfung in der Jahnhalle. „Ich lasse mich impfen, weil es besser ist, man mehr Freiheiten hat und der Krankheitsverlauf nicht mehr so schlimm ist“, erklärte sie. Sie bekam bei beiden Terminen den mRNA-Impfstoff von Biontech, den die EU-Kommission bereits Anfang Juni für Menschen ab 12 Jahren zugelassen hat. Ihr Vater Andreas, der als Erziehungsberechtigter seine Tochter begleitete, unterstützte ihre Entscheidung. Er sei auch selbst gegen Covid-19 geimpft. „Wir bekommen es auf lange Sicht ohne Impfung nicht in den Griff“, sagte er und fügte an, dass er es schade finde, dass die Resonanz nicht noch höher ist.

So sah es in der Jahnhalle aus
So sah es in der Jahnhalle aus | Bild: Felix Hauser

Ebenfalls zur Impfung erschienen war der 16-jährige Marvin Lusch aus Stockach. „Es bringt später mehr Vorteile und man benötigt keine Tests mehr“, sagte er zu seiner Motivation, sich impfen zu lassen. Er fühle sich mit Impfung auch sicherer. Die zweite Impfung mit Biontech hinter sich hatte die 15-jährige Vanessa Krause aus Stockach. Sie sagte: „Ohne Impfung ist man deutlich eingeschränkter und mit Impfung hat man irgendwann mehr Rechte.“ Begleitet wurde sie von ihrer Mutter Christa. Diese betonte, dass es die freie Entscheidung ihrer Tochter war, sich impfen zu lassen. „Wir haben sie zu nichts gedrängt“, sagte sie. „Wir sind froh, dass der Impftag hier stattfindet.“ Verabreicht wurden am Gemeindeimpftag auch der Vektor-Impfstoff von Johnson & Johnson und der mRNA-Impfstoff von Moderna.

Das könnte Sie auch interessieren

Impfungen an Schulen?

Wird es nochmal so einen Gemeindeimpftag in Stockach geben? Alexander Ecker von der Stadt sagte, dass vorerst keine neuen Tage geplant seien. Auch nicht an Schulen mit mobilen Impfteams, wie es beispielsweise in Schleswig-Holstein schon gemacht wurde. „Es kann aber sein, dass das KIZ auf Schulen zugeht“, sagte er. Stefanie Matzner konnte nichts zu konkreten Planungen an Schulen sagen. „Es ist schwierig zu sagen, da Ende September das KIZ schließt und nicht abzusehen ist, wie es weitergeht“, sagte sie. Es habe bereits Aktionen in Singen und Konstanz an Schulen gegeben. „Es wird sich zeigen, wie Schulen angefahren werden, da wir die Kapazitäten für die dritte Impfung in Pflegeheimen brauchen“, so die Koordinatorin. Sie finde es aber schön, dass sich vermehrt Jüngere impfen lassen.

Mit diesem Fahrzeug des Katastrophenschutzes kam das mobile Impfteam samt Impfstoff in die Jahnhalle.
Mit diesem Fahrzeug des Katastrophenschutzes kam das mobile Impfteam samt Impfstoff in die Jahnhalle. | Bild: Felix Hauser