Der neue Fahrbahnbelag der Radolfzeller Straße (und später auch Heinrich-Fahr-Straße) hat ein spezielles Abstreumaterial oben drauf, das hilft, die Luft rein zu halten und den Lärm zu mindern. Stockach ist nach Stuttgart erst die zweite Stadt im Land, die diesen Clean Air-Asphalt erhält. Ein Baustellenbesuch zeigt, wie alles beim Asphaltieren funktioniert.
Ein Fertiger (hinten) bringt Asphalt und das spezielle Abtreumaterial, das zur Reinheit der Luft beiträgt und den Lärm reduziert, auf. Vorne links ist die Walze zu sehen, die den Belag verdichtet.
Bild: Löffler, Ramona

Ein Fertiger (hinten) bringt Asphalt und das spezielle Abtreumaterial, das zur Reinheit der Luft beiträgt und den Lärm reduziert, auf. Vorne links ist die Walze zu sehen, die den Belag verdichtet.

Die Walze verdichtet den Belag. Sie fährt immer wieder hin und her.
Bild: Löffler, Ramona

Die Walze verdichtet den Belag. Sie fährt immer wieder hin und her.

Das vordere Fahrzeug ist der Beschicker, der den heißen Asphalt an das Fertigerfahrzeug gibt. Der Beschicker wiederum erhält es von einem Lastwagen vor ihm.
Bild: Löffler, Ramona

Das vordere Fahrzeug ist der Beschicker, der den heißen Asphalt an das Fertigerfahrzeug gibt. Der Beschicker wiederum erhält es von einem Lastwagen vor ihm.

Diplom Ingenieur Martin Muschalla (rechts) erklärt Bürgermeister Rainer Stolz alles über den Clean Air-Asphalt und wie das Asphaltieren funktioniert. Im Hintergrund liefert ein Lastwagenden den Asphalt an den Beschicker. Der Laster muss rückwärts heranfahren.
Bild: Löffler, Ramona

Diplom Ingenieur Martin Muschalla (rechts) erklärt Bürgermeister Rainer Stolz alles über den Clean Air-Asphalt und wie das Asphaltieren funktioniert. Im Hintergrund liefert ein Lastwagenden den Asphalt an den Beschicker. Der Laster muss rückwärts heranfahren.

Zwei Vertreter der Neubauleitung des Regierungspräsidiums Freiburg und Peter Fritschi (Mitte), Leiter des Baurechts- und Ordnungsamts der Stadt Stockach, schauen bei der Asphaltierung zu und sprechen über den Ablauf.
Bild: Löffler, Ramona

Zwei Vertreter der Neubauleitung des Regierungspräsidiums Freiburg und Peter Fritschi (Mitte), Leiter des Baurechts- und Ordnungsamts der Stadt Stockach, schauen bei der Asphaltierung zu und sprechen über den Ablauf.

Mehrere Personen sind am Fertiger im Einsatz. Unten in der Mitte auf dem Bild ist zu sehen, wie das spezielle Abstreumaterial auf den heißen Asphalt rieselt.
Bild: Löffler, Ramona

Mehrere Personen sind am Fertiger im Einsatz. Unten in der Mitte auf dem Bild ist zu sehen, wie das spezielle Abstreumaterial auf den heißen Asphalt rieselt.

Eine spezielle Konstruktion am Straßenfertiger streut das Abstreumaterial für den Hightech-Asphalt (Mitte unten) auf den heißen Asphalt auf.
Bild: Löffler, Ramona

Eine spezielle Konstruktion am Straßenfertiger streut das Abstreumaterial für den Hightech-Asphalt (Mitte unten) auf den heißen Asphalt auf.

Hier ist nochmal die Walze zu sehen. Der heiße Asphalt dampft.
Bild: Löffler, Ramona

Hier ist nochmal die Walze zu sehen. Der heiße Asphalt dampft.

An Gullys ist Handarbeit mit der Schaufel gefragt, damit mit dem Asphalt später alles passt.
Bild: Löffler, Ramona

An Gullys ist Handarbeit mit der Schaufel gefragt, damit mit dem Asphalt später alles passt.

Auch ein Rechen kommt hier an den Gullys zum Einsatz.
Bild: Löffler, Ramona

Auch ein Rechen kommt hier an den Gullys zum Einsatz.

Von Hand folgt am Ende noch etwas vom Spezial-Granulat.
Bild: Löffler, Ramona

Von Hand folgt am Ende noch etwas vom Spezial-Granulat.

Im Gespräch über die Asphalt-Arbeiten (von links): Bürgermeister Rainer Stolz, Yvonne Guduscheit (Leiterin der Neubauleitung Singen des Regierungspräsidiudm Freiburg) und Diplom-Ingenieur Martin Muschalla.
Bild: Löffler, Ramona

Im Gespräch über die Asphalt-Arbeiten (von links): Bürgermeister Rainer Stolz, Yvonne Guduscheit (Leiterin der Neubauleitung Singen des Regierungspräsidiudm Freiburg) und Diplom-Ingenieur Martin Muschalla.

Hier ist der Absatz zu sehen. Der Arbeiter läuft etwas tiefer als die neue Asphalt-Deckschicht. Diese hat eine Höhe von vier Zentimetern.
Bild: Löffler, Ramona

Hier ist der Absatz zu sehen. Der Arbeiter läuft etwas tiefer als die neue Asphalt-Deckschicht. Diese hat eine Höhe von vier Zentimetern.

Vorbereitungen und Ausmessen für die andere Spur, auf der später auch noch Asphalt kommt.
Bild: Löffler, Ramona

Vorbereitungen und Ausmessen für die andere Spur, auf der später auch noch Asphalt kommt.