Die Stadt Stockach besitzt inzwischen Teile des Schiesser-Areals. Entsprechende Informationen bestätigte Stockachs Bürgermeister Rainer Stolz am Rande eines Pressetermins. Dabei gehe es um einen Teil des Geländes hinter dem markanten früheren Schiesser-Gebäude, das am Bahnübergang an der Goethestraße steht. Das Grundstück solle als Vorhaltefläche für sozialen Wohnungsbau und Obdachlosenunterbringung dienen, so Stolz. Der Mietvertrag für das frühere Hotel Linde, in dem die Stadt Obdachlose unterbringt, ist laut Ordnungsamtsleiter Peter Fritschi auf sieben Jahre geschlossen. Der Vertrag begann Anfang des Jahres. Um diese 40 bis 50 Einheiten zu ersetzen, müsse man vorbereitet sein, so Stolz. Für das Gelände läuft ein Bebauungsplanverfahren, weitere Entscheidungen trifft der Gemeinderat.