Seit Ende April ist die Festungsruine von Hohentwiel gesperrt, weil sich darunter mehrere Gesteinsbrocken gelöst hatten. Jetzt ist klar, dass nach der Absage des zweitägigen Burgfests auch das Hohentwiel-Festival nicht dort stattfinden kann. Denn obwohl die Musikgruppen bisher jeweils unterhalb der Ruine der Karlsbastion spielten, seien die Sicherheitsbedenken wegen des lockeren Gesteins zu groß, wie Veranstalter Vaddi Concerts und die Stadt Singen mitteilten. Wincent Weiss, James Morrison, In Extremo & Fiddler‘s Green und Dream Theater werden daher nun auf dem Singener Rathausplatz spielen.

Zu wenig Ausweichmöglichkeiten im Notfall

Nachdem das Burgfest abgesagt wurde, sei auch das Sicherheitskonzept für die vier Konzerte des Hohentwielfestivals noch einmal überprüft worden, heißt es in der Mitteilung weiter. Dabei hätten die zuständigen Sicherheitsexperten vom Landesamt Vermögen und Bau Baden-Württemberg festgestellt, dass es wegen des gesperrten Bereichs im Notfall zu wenig Fluchtwege und Ausweichmöglichkeiten gebe.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Stadt Singen hat sich daher mit dem Veranstalter dazu entschieden, eine alternative Veranstaltungsfläche zu suchen. Die Wahl fiel auf den Rathausplatz Singen. Aufgrund der Kürze der Zeit sei es nicht möglich gewesen, die Veranstaltungen auf eine andere Fläche, wie beispielsweise die Offwiese, zu verlegen.

Konzerte enden um 22 Uhr

Alle vier Konzerte würden nun zu den geplanten Zeiten auf dem Singener Rathausplatz stattfinden, wobei die im Vorfeld erworbenen Tickets ihre Gültigkeit behielten, heißt es in der Pressemitteilung. Die Konzerte enden dann um 22 Uhr, sodass die Nachtruhe der Anwohner nicht gestört werden sollte.

Die Konzertzeiten

Montag, 22. Juli: Dream Theater (19 Uhr) 

Donnerstag, 25. Juli: Wincent Weiss (19 Uhr)

Samstag, 27. Juli: James Morrison (19 Uhr)

Sonntag, 28. Juli: In Extremo & Fiddler‘s Green (18.30 Uhr)