Mit einem Zaubertrick die Freunde verblüffen und als ein Ranger-Superheld die Wälder erkunden und Tiere gegen Gefahren verteidigen. Oder als Chocolatier im Stadtmuseum aus Rezepturen der alten Apotheke die Schokolade als Medizin kennenlernen oder Wassersport treiben sowie Preise beim ersten Radolfzeller Luftmatratzen-Rennen mit nach Hause nehmen. Mit viel Liebe zu den jüngsten Radolfzellern und unter der erschwerten Situation der Corona-Pandemie organisierten das Kinderkulturzentrum Lollipop und das Jugendcafé Connect eine „Light And Savety First“-Version des beliebten Ferienprogramms mit immerhin 60 Angeboten für über 600 Radolfzeller Kinder und Jugendliche. Ab Freitag, 31. Juli, soll es drei Wochen lang dauern.

„Das Sommerferien-Programm ist rund, bunt und vielfältig und wird hoffentlich für Begeisterung sorgen“, freut sich Monika Laule. Die Bürgermeisterin zeigt sich bei der Vorstellung des Programms bewusst, dass die Krise Nachteile habe. Doch habe sich auch gezeigt, dass es viel mehr an Solidarität dadurch gebe, dass man Herausforderungen im Team gemeinsam meistert, um das bestmögliche Programm auf die Beine zu stellen.

Auf Busfahrten und Ausflüge im großen Stil wurde verzichtet. Doch sind auch völlig neue Angebote entstanden, die Kreativität und Bildung anregen, das Erlebnis und Abenteuer neu erfinden sowie die Liebe zur Natur entdecken lassen. Eigentlich wurde kaum Verzicht an der Kreativität der Angebote geübt, sondern das Programm in einer abgespeckten Version neu erfunden und ins Freie verlegt.

Endlich wieder Kontakt zu Gleichaltrigen

„Wir werden einfach so viel wie möglich und in kleinen Gruppen draußen sein“, so die Leiterin der städtischen Abteilung für Kinder und Jugend, Eva-Maria Beller, über den roten Faden durch das gesamte Programm. Beller geht davon aus, dass die Kinder und Jugendlichen gefühlte Ewigkeiten vor den Bildschirmen saßen und es einen großen Erlebnishunger und Hunger nach Gemeinschaft gibt. Das Programm biete vereinzelten Adressaten auch die Möglichkeit, sich aus familiärer Umklammerung zu lösen. Mit allen Kräften reizten die Teams kreativ die Möglichkeiten aus, damit unter Covid19-Bedingungen ein sicheres Programm zustande kam.

Der Leiter des Lollipop, Ibrahim Güler, suchte bewährte Kooperationspartner, die eine größtmögliche Sicherheit qua eigenem Angebot liefern und es gegebenenfalls in mehrere Veranstaltungen splitten konnten. Das traditionelle Eröffnungsfest im Lollipop weicht einer abenteuerlustigen Stadt-Ralley mit Schnitzeljagdcharakter für eine begrenzte Anzahl von Kindern in Kleingruppen. Der Wertstoffhof wurde als neuer Kooperationspartner entdeckt. Dort erlernen Jugendliche die Kunst des Upcylings und wie man Metallstühlen einen neuen Schliff verleiht. Jannik Weißenberger zeigt in einem Live-Stream, wie man alkoholfreie Cocktails mixt. Welches Rezept verwirklicht wird, entscheiden die Jugendlichen durch eine Abstimmung via Instagram.

Café Connect präsentiert sich im Stadtgarten

Ab Dienstag öffnet das Jugendcafé Connect seine Pforten ohne Einschränkungen. Das Café präsentiert sich zeitgleich und in einem Zeitraum von zwei Wochen im Stadtgarten am Pavillon und auf der Wiese. Dort zeigen sie auch die Spiele, die sie für das große XXL-Spiel im Herzenbad vorbereitet haben und stellen nach dem Lockdown im persönlichen Kontakt das Ferienprogramm den Jugendlichen vor.