Wer befürchtet hat, wegen Corona in diesem Jahr gänzlich auf das Schlachtfest der Narrizella Ratoldi und das dort verkaufte Fleisch verzichten zu müssen, kann aufatmen. Wie die Zunft mitteilt, kann die Veranstaltung im Zunfthaus zwar nicht stattfinden, für das leibliche Wohl soll aber trotzdem gesorgt werden – im Rahmen eines „Hol- und Bringservices“, wie Narrizella-Präsident Martin Schäuble erklärt.

Die Zubereitung des Fleisches werde wie bisher auch das Wirtshaus Hirschen in Horn übernehmen. „So haben wir die gleiche Qualität wie sonst auch“, verspricht Schäuble. Allerdings werden die Schlachtplatten dieses Mal in Mehrwegbehälter verpackt und können am Samstag, 14. November, zwischen 11.30 Uhr und 13.30 Uhr beim Zunfthaus der Narrizella abgeholt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Bei Wunsch auch Lieferung bis an die Haustür

Zusätzlich sollen auch sechs Autos im Einsatz sein, mit denen in der gleichen Zeit die Schlachtplatten auf Wunsch auch ausgeliefert werden können, so Schäuble. Das Bring-Angebot gelte aber nur für Einwohner von Radolfzell und den Ortsteilen.

Der Verkauf der Schlachtplatten wird für die Zunft in diesem Jahr die einzige Veranstaltung sein. Sowohl Frühlingsfest als auch Zunfthaussommer und die Weibsbilder Latenight fielen der Corona-Pandemie zum Opfer, Einnahmen konnte die Narrizella darum seit dem Frühjahr keine generieren. Allerdings seien durch die Absagen auch keine Veranstaltungskosten entstanden, erklärt Martin Schäuble – finanziell „tut es dieses Jahr also noch nicht so weh.“ Außerdem habe die Zunft in der Vergangenheit durch die Schlachtfeste sehr gute Einnahmen machen können.

Was dann 2021 an der Fasnacht möglich sein wird, stünde noch nicht fest. Es sei schließlich noch unklar, wie sich die Corona-Situation in der kommenden Zeit entwickle. „Wir sind in Gesprächen“, heißt es von Schäuble.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €