Wie die Polizei Konstanz mitteilt, erfolgte der Überfall am Dienstag (9. Juni) gegen 22.45 Uhr. Zu dieser Zeit betrat der bislang unbekannte Tatverdächtige eine Imbissbude am Zähringerplatz. Im Verkaufsraum soll er den Ladenbesitzer mit vorgehaltener Waffe dazu aufgefordert haben, ihm die Tageseinnahmen zu geben. Das Geld händigte der Ladenbesitzer daraufhin aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach der Geldübergabe flüchtete der mutmaßliche Täter laut Polizei zu Fuß von der Allmansdorfer in die Konrad-Witz-Straße. Dort bemerkte der Mann, dass er vom Ladenbesitzer verfolgt wurde. Daraufhin soll der Mann seine Waffe in die Luft abgefeuert haben. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei verlief ergebnislos.

Täterbeschreibung der Polizei

Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben: Er ist etwa 1,80 Meter groß, trug eine schwarze Jacke, eine schwarze Hose und eine schwarze Mund-Nase-Bedeckung. Um den Oberkörper hatte er eine schwarze Umhängetasche.

Die Polizei vermutet, dass es sich bei der Schusswaffe um eine schwarze Pistole handelt. Die Kriminalpolizei habe die Ermittlungen aufgenommen.

Personen, die Verdächtiges beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Konstanz, Tel. 07531/995-0, in Verbindung zu setzen.

Das könnte Sie auch interessieren