Nach einjähriger Sanierungsdauer sind es nun nur noch kleinere Arbeiten, die am Sternenplatz anstehen: Zum Beispiel soll am heutigen Dienstag die Asphaltdeckschicht auf der östlichen Fahrbahnseite aufgebracht werden, wie Valentin Wind, Projektleiter bei der Neubauleitung Singen, berichtet. Er ist optimistisch: Für den Rest der Woche ist trockenes und warmes Wetter angesagt.

Am 14. Juli fließt der Verkehr wieder

Am 14. Juli sollen dann alle Arbeiten komplett abgeschlossen sein und die gesamte Fahrbahn wieder für den Verkehr freigegeben werden, sagt Valentin Wind. „Zuvor wird die Ampel noch auf den Endzustand vorbereitet, so dass der Verkehr am 14. Juli ordnungsgemäß fließt.“

Markierungen werden aufgebracht

Bis dahin stehen weitere kleinere Arbeiten an: Beispielsweise müssen Fahrbahnmarkierungen aufgetragen werden, Fugen geschnitten und mit Bitumen-Material aufgefüllt werden. Vor der Freigabe für den Verkehr werden zudem alle Baustellenampeln abgebaut.

Auch Fußgänger mussten sich am Sternenplatz auf Umleitungen einstellen.
Auch Fußgänger mussten sich am Sternenplatz auf Umleitungen einstellen. | Bild: Wagner, Claudia

Die Sanierung des Sternenplatzes hat sich in der Vergangenheit immer wieder verzögert. Es handelt sich um eine Baustelle, die vom Regierungspräsidium Freiburg und der Stadt Konstanz gemeinsam geplant und umgesetzt wurde.

Blick nach Süden Richtung Stadtmitte: Im Moment ist eine Fahrspur noch für die Arbeiten gesperrt.
Blick nach Süden Richtung Stadtmitte: Im Moment ist eine Fahrspur noch für die Arbeiten gesperrt. | Bild: Wagner, Claudia

Schäden an der Unterführung waren größer als gedacht

Die Arbeiten an der Neuasphaltierung der Unterführung, für die die Stadt zuständig war, verzögerten sich, weil die Schäden größer waren als zunächst angenommen. Ursprünglich hätte der jetzige, letzte Bauabschnitt schon Mitte Oktober 2019 beginnen sollen. Er wurde auf März 2020 verschoben.

RP bleibt trotz Corona im Zeitplan

Die Corona-Pandemie war jedoch kein Grund für Verzögerungen, wie Valentin Wind erläutert. Die hauptsächlich an der Sanierung beteiligte Firma Schleith habe kaum Personal aus dem Ausland eingesetzt, so dass Einreiseprobleme kein Thema waren. Allerdings habe die Sanierung Mehrkosten verursacht – die Schlussrechnung stehe aber noch aus. Die Kosten der Sanierung am Sternenplatz betragen etwa fünf Millionen Euro, wie es in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung heißt. Sie werden anteilig von der Stadt und dem Bund getragen, wobei der Bund den größten Teil der Kosten trägt.

Bild: Wagner, Claudia

Parkflächen wurden beschädigt

Einige Restarbeiten sind auch nach Abschluss der Baustelle notwendig: Während der Sanierung wurden auf Parkflächen in der Theodor-Heuss-Straße Ersatzhaltestellen für Stadtbusse eingerichtet. Das Gewicht der Busse hat dort Schäden verursacht, die beseitigt werden müssen. „Den Verkehr werden diese Arbeiten aber nicht beeinträchtigen“, sagt Valentin Wind.

Die Stadtverwaltung plant laut Pressemitteilung außerdem, die östliche Bushaltestelle am Sternenplatz im Herbst barrierefrei umzubauen.

Das könnte Sie auch interessieren

An der Schänzlebrücke dauert‘s länger

Weniger gut sind die Aussichten bei der zweiten Großsanierung: jener der Schänzlebrücke. Wie aus einer Pressemitteilung des Regierungspräsidiums Freiburg hervorgeht, verzögere sich die Fertigstellung der dortigen Sanierungsarbeiten voraussichtlich bis Ende August. An der Brücke wird die Asphaltschicht erneuert, weil die Fahrbahndecke durch Hitzeschäden marode geworden war.

Bild: Lukas Ondreka
Das könnte Sie auch interessieren

Grund für die Verzögerung seien weitere Mängel, die beim Entfernen der Abdichtungsschicht der Brücke ersichtlich geworden seien. Zur Beseitigung der Mängel seien in den vergangenen Wochen zusätzliche Bauleistungen notwendig gewesen. Nach dem neuen Zeitplan wird der erste Bauabschnitt mit der Sanierung der Hauptabfahrtsrampe Fahrtrichtung Singen voraussichtlich Anfang August fertig gestellt. Im Anschluss werde in einem zweiten Bauabschnitt der Verzögerungsstreifen auf der rechten Seite saniert.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €