Die Entwicklung auf dem Areal von Schloss Hohenfels, eine der prominentesten Immobilien der Region, geht stetig voran: Der Zeiserhof befindet sich im Umbau, für die Arbeiten im Schloss selbst steht die Baugenehmigung kurz bevor und Haus Morgenrot ist für die Sommerferien 2021 bereits ausgebucht. Haus Morgenrot? Ja, so lautet der neue Name von Haus Josenberg. Es ist das erste Gebäude, das fertig ist und seit Pfingsten vermietet wird. Aus dem Zeiserhof wird bald „Siebter Himmel“.

Die ehemalige Zehntscheuer habe noch ihren bisherigen Namen, aber die Suche laufe, sagt Roswitha Merazzi, die gemeinsam mit Michael Birnthaler die Geschäftsführung des Vereins Eos Erlebnispädagogik inne hat. Dem Verein mit Sitz in Freiburg gehört das Schloss seit Anfang 2019. Merazzi und Birnthaler sind abwechselnd in Hohenfels. Er ist der Bauleiter.

Auswirkungen der Corona-Krise

Die Corona-Krise hat bei den Buchungen zwar etwas ausgebremst, aber der Umbau sei immer weitergegangen. Derzeit herrscht viel Leben in den Räumen und Gebäuden, die nach dem Auszug des Internats lange leer standen: Das „Camp for Friends“ hat sich eingemietet. Davor gab es eine Familien-Bildungsfreizeit von Eos Erlebnispädagogik. In den Herbstferien kommt eine Familienfreizeit. „Die Gruppen, die hier waren, waren vom Ambiente begeistert“, erzählt die Geschäftsführerin. „Für die Kinder war es etwas Besonderes, im Schloss gewesen zu sein.“

Roswitha Merazzi, eine der Geschäftsführerinnen von Eos, im Speise- und Aufenthaltsraum im Haus Morgenrot (früher Haus Josenberg).
Roswitha Merazzi, eine der Geschäftsführerinnen von Eos, im Speise- und Aufenthaltsraum im Haus Morgenrot (früher Haus Josenberg). | Bild: Löffler, Ramona

Während der Hochphase der Corona-Pandemie habe es viele Absagen von Gruppen, Festen und Hochzeiten gegeben, erklärt Roswitha Merazzi. Hochzeiten in der Schlosskapelle und Feiern seien jetzt wieder möglich. Im Haus Morgenrot kann der Betrieb unter Einhaltung der Hygienevorschriften laufen. Obwohl aber Haus Morgenrot für kommenden Sommer schon ausgebucht ist, sei die Wintersaison noch entscheidend. Es sei für die Kreditraten wichtig, dass es gut laufe.

Negative Überraschung beim Zeiserhof

In den anderthalb Jahren seit Eos das Schloss-Areal gekauft hat, hat der Verein einiges an seinen Plänen umgesetzt. Der Zeiserhof soll in zwei bis drei Wochen fertig sein, sagt Roswitha Merazzi. Dort sei überraschend ein Problem mit Feuchtigkeit aufgetreten. Deshalb brauchte das Haus rundherum eine neue Drainage. „Für das Schloss erwarten wir den roten Punkt“, erzählt sie. Durch die Auflagen des Denkmalschutzes habe es Verzögerungen gegeben.

Architekt Robert Marzini aus Kressbronn ergänzt, dass es vor zwei Wochen einen wichtigen Termin mit dem Landesdenkmalamt gegeben habe. Im Schloss sollen im kommenden August die ersten Gäste übernachten können, so Roswitha Merazzi.

Das könnte Sie auch interessieren

Besonderes Konzept mit Bauhelfern aus aller Welt

Beim Umbau auf dem Schloss-Areal sind übrigens regionale Firmen im Einsatz. „Wir achten auf nachhaltige Materialien“, sagt Roswitha Merazzi. Außerdem hat Eos Helfer aus aller Welt. Diese arbeiten als Workaway gegen Kost und Logis mit. Architekt Robert Marzini ist davon beeindruckt: „Das Konzept ist sensationell.“ Es sei toll, wie alles mit den Helfern funktioniere. Dieses Konzept habe ihn vollkommen überzeugt. „Alle machen es sehr gut und sind sehr engagiert“, sagt Marzini. Er sei froh und glücklich, dass er am Großprojekt Schloss Hohenfels dabei sein dürfe.

Im Zeiserhof läuft der Umbau: Hier schleift eine Helferin die Treppe ab.
Im Zeiserhof läuft der Umbau: Hier schleift eine Helferin die Treppe ab. | Bild: Löffler, Ramona

Zimmer bekommen Namen und Paten

Für die rund 50 Zimmer im Schloss hat sich der Verein etwas Besonderes ausgedacht: Jedes einzelne soll nach einer Persönlichkeit benannt werden, zum Beispiel nach Kurt Hahn, dem Vater der Erlebnispädagogik, Martin Luther King oder Mutter Theresa, also Personen, die viel bewirkt haben. Dafür sucht Eos noch Privatpersonen oder Firmen, die die Patenschaft übernehmen wollen.

Es gebe bereits eine Liste mit Namen, sagt die Geschäftsführerin. „Wir haben auf einen gleichen Frauen-Männer-Anteil geachtet.“ Es handle sich um Künstler, wohltätige Menschen oder auch Politiker aus der ganzen Welt.

Pläne für ein Restaurant

Für die Zukunft plant Eos einen Campingplatz im Bereich des alten Sportplatzes. Außer einem Schloss-Café soll es auch ein Restaurant geben. Es sei aber noch nicht klar, in welchem Gebäude das sein werde, so Roswitha Merazzi. Die Planungen laufen noch. Das Schloss zieht bereits jetzt regelmäßig spontane Besucher an: Immer wieder kämen Leute und fragten, ob man irgendwo einen Kaffee trinken könne, erzählt sie.

So sieht das Eingangsportal zum Schloss und Innenhof aus.
So sieht das Eingangsportal zum Schloss und Innenhof aus. | Bild: Löffler, Ramona

Irgendwann soll es einen Tag der offenen Tür auf Schloss Hohenfels geben, an dem sich Interessierte alles anschauen können. „Aber das wird noch dauern“, sagt Roswitha Merazzi. Ein Termin stehe noch nicht fest. Für das Jahr 2021 ist momentan unter anderem wieder das Change Festival geplant, das erstmals im Sommer 2019 stattgefunden hat und dieses Jahr aufgrund der Corona-Krise ausfallen musste. Wenn der „Siebte Himmel“ fertig ist, wird es zusammen mit Haus Morgenrot 60 Betten auf dem Schloss-Areal geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €