Der Gemeinderat hat Anpassungen der Elternbeiträge für die Kinderbetreuung in den Einrichtungen von Bodman-Ludwigshafen beschlossen. Bürgermeister Matthias Weckbach schilderte dem Rat und den Zuhörern die Situation. Die gemeinsamen Empfehlungen der Kirchen und der Kommunalen Landesverbände zur Festsetzung der Elternbeiträge für das Kindergartenjahr 2022/23 sähen eine lineare Anpassung um 3,9 Prozent vor. Dies bleibe hinter der tatsächlichen Kostenentwicklung zurück und liege unterhalb der Inflationsrate.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Verwaltung hatte eine Tabelle als Vorschlag für die Erhöhungen in der Seegemeinde anhand dieser Empfehlung erarbeitet. So soll zum Beispiel der Beitrag im Kindergarten Bodman für Über-Dreijährige mit einer verlängerte Öffnungszeit von 112 Euro um fünf Euro auf 117 Euro steigen. Ein Beispiel aus der Kinderkrippe Schneckenhäuschen: Beim ersten Kind in der Ganztagesbetreuung erhöht sich der Beitrag von 418 Euro um 17 Euro auf 435 Euro.

Elternanteil ist insgesamt gering

SPD-Gemeinderätin Claudia Brackmeyer war der Hinweis wichtig, dass rund 85 Prozent der Kosten pro Betreuungsplatz von der Öffentlichkeit getragen würden und wie dies im Verhältnis zu den Elternbeiträgen stehe. Weckbach nannte dazu die Zahlen: Bei normalen Plätzen würden 3600 Euro pro Platz draufgezahlt und bei Krippenplätzen rund 7500 Euro.

Im Rahmen der kurzen Debatte sprach Weckbach über die schwierige Situation in der Kinderbetreuung, um die geforderten Standards erfüllen zu können. Er sagte, es brauche eigentlich einen anderen Personalschlüssel.

Das könnte Sie auch interessieren