Am Wochenende öffnete das Theater im Deutschen Haus bereits zum 10 Mal seinen Saal für den inzwischen lieb gewonnenen Kunsthandwerkermarkt. Elf Aussteller waren am Freitag und Samstag ins Theater gekommen, um ihre zum Großteil handgefertigten Waren zum Verkauf anzubieten.

Bunte Frösche, die sich auch gut als Weihnachtsgeschenk machen würden.
Bunte Frösche, die sich auch gut als Weihnachtsgeschenk machen würden. | Bild: Ute Scholz

In diesem Jahr ging Kristin Plötz mit Patchworkarbeiten an den Start. Erstmals mit dabei war Gabi Elsässer mit Bekleidung, Taschen und Arbeiten aus Stoff. Petra Haas aus Brigach bot alle Produkte rund ums Ei sowie Holzofenbrot an.

Frische Brigacher Eier und dazugehörige Produkte hatte Petra Haas im Angebot.
Frische Brigacher Eier und dazugehörige Produkte hatte Petra Haas im Angebot. | Bild: Ute Scholz

Erstmals mit dabei war auch Cordula Binder, die handgefertigte Kostbarkeiten aus Filz mitgebracht hatte. Das Label Kleinkariert aus Meckenbeuren zeigte Lauflernschuhe, Schals, Mützen, Stulpen, und Handschuhe.

Süße Stoffentchen warten in einem Korb auf die Besucher im Theater.
Süße Stoffentchen warten in einem Korb auf die Besucher im Theater. | Bild: Ute Scholz

Millefiorie, eine Glasperlenmanufaktur aus Schiltach, war ebenso dabei wie der Papierladen von Kiki Heinzmann und Britta Richter, die handgefertigte Karten und Bilder anboten.

Die Schwestern Britta Richter und Kirsten Heinzmann zählen mit ihren handgefertigten Karten sowie Bildern seit Jahren zur Stammbesetzung auf dem Kunsthandwerkermarkt.
Die Schwestern Britta Richter und Kirsten Heinzmann zählen mit ihren handgefertigten Karten sowie Bildern seit Jahren zur Stammbesetzung auf dem Kunsthandwerkermarkt. | Bild: Ute Scholz

Daniela Hildebrandt hatte Kränze, florale Objekte und Filzprodukte an ihrem Stand und Peter Baumann aus St. Georgen hatte seine selbst gebauten Vogelhäuser und Kerzenständer aus Holz ins Theater mitgebracht. Ebenfalls neu dabei war Klaus Staiger aus Tennenbronn mit seinen Skulpturen aus Holz, gefertigt mit der Kettensäge. Und ein weiterer Neuzugang wartete auf die Besucher: Erstmals zeigte Simon Graus die Lichtobjekte seines Startups Gaia Oasis.

Erstmals zeigte Simon Graus aus St.Georgen die Lichtobjekte seines Startups Gaia Oasis.
Erstmals zeigte Simon Graus aus St.Georgen die Lichtobjekte seines Startups Gaia Oasis. | Bild: Ute Scholz

Am Freitagabend erwartete die Besucher zudem ein akustischer Musikgenuss, denn die beiden A-Capella-Ensembles „Hick Ups“ und „Groovin high“ präsentierten einen Gang durch die Jazzgeschichte. Die „Hick Ups“, 16 Sänger aus Offenburg unter der Leitung von Nicole Seckinger, hatten sich ganz dem A-cappella-Gesang verschrieben. Für ihr Publikum pickte sich die Gruppe die Rosinen aus dem Gesangsrepertoire namhafter Sänger ebenso heraus wie Klassiker.

Am Samstag wurde der Markt durch den Kinderchor unter der Leitung von Martina Schwarz aufgewertet. Die Kinder brachten sangen Lieder und durften sich über ein begeistertes Publikum freuen. Eine frisch gebackene Waffel war der Lohn für die jungen Sänger.  Bilder: Ute Scholz
Am Samstag wurde der Markt durch den Kinderchor unter der Leitung von Martina Schwarz aufgewertet. Die Kinder brachten sangen Lieder und durften sich über ein begeistertes Publikum freuen. Eine frisch gebackene Waffel war der Lohn für die jungen Sänger. | Bild: Ute Scholz

Wie immer kümmerte sich das Theaterteam an beiden Tagen um die Bewirtung der Besucher und trug so dazu bei, dass mit warmen Speisen, aber auch mit Kaffee und Kuchen die gemütliche Marktatmosphäre entstand, für die der Kunsthandwerkermarkt bekannt und geschätzt ist.