Tolle Stimmung bei Kaiserwetter auf den Gütenbacher Straßen: Mit vielen originellen Ideen präsentierte sich einmal mehr der Gütenbacher Rosenmontagsumzug auf seinem Weg durch das Dorf. „Wie war es damals wunderbar, in dene 70er, 80er, 90er Jahr“ lautete in diesem Jahr das Motto dieses Umzugs. Und dieses Motto setzten die Teilnehmer auch perfekt um. Viele Erinnerungen an die damalige Zeit wurden wieder wachgerufen. Angeführt wurde der Umzug wie immer von der Musikkapelle Gütenbach unter der Leitung von Andreas Rösch. Und spätestens beim Anblick der Musikkapelle in ihrem Hippie-Outfit war jedem das Motto des Tages klar. Die Musikkapelle bezog wieder Position beim Rathaus, wo sich der größte Teil der Zuschauer eingefunden hatte. Dabei sorgte als Ansager Professor Brinkmann aus der Schwarzwaldklinik alias Jörg Scherzinger für beste Unterhaltung beim Publikum. Er hatte immer einen urigen Kommentar parat. Genauso wenig hatte er es sich gleich zu Beginn nehmen lassen, viele der Zuschauer aus Gütenbach, aus den verschiedenen Zinken oder auch aus Simonswald und Furtwangen ganz persönlich und namentlich lauthals zu begrüßen.

Nach dem Musikverein zog Robin Hood mit seinen Mannen (Fun Boys) und einer massiven Holzhütte seines Weges. Nach dieser Film-Anleihe ging es gleich noch einmal um das Kino: Der Düsen-Jet aus dem Film Top Gun mit seiner Besatzung, alles Newcomer, zog seine Runden. Und dann kam wirklich nostalgische Stimmung auf beim Team der Love Parade von der Gruppe der Ruderer. Zu der damaligen Zeit gab es noch einen neuen Hit, der überall große Beachtung fand: die Trimm-dich-Pfade. Und so präsentierte das Kaffeekränzchen mitten auf der Straße einen solchen Trimm-dich-Pfad mit mehreren Stationen und natürlich einer ganzen Gruppe von fleißigen Trimm-dich-Damen. Die Alternative dazu war das Aerobic, wie es schwungvoll vom Damenballett vorgeführt wurde.

Begleitet wurde der Zug auch vom bekannten Sänger Falco, der gleich mit seinem kleinen Amadeus nach Gütenbach gekommen war. Ein zweites musikalisches Highlight war der Besuch der Kelly Family, die natürlich auch ihre Hits zum Besten gab. Ebenso zu sehen waren die Glücksbärchis oder Bud Spencer und Terrence Hill in ihrem röhrenden Ross und schließlich der Elferrat mit seiner ultimativen Chartshow der damaligen Zeit, mit auf dem großen Wagen unter anderem Sister Act. Schließlich gab es noch zwei gelungene Erinnerungen an die damalige Zeit in Gütenbach. Zuerst kamen die Holzkohle-Händler, den Abschluss bildete eine gelungene Erinnerung an die Gütenbacher Musikgruppe „Die Flotten 10“.