Jetzt besuchte der immer noch weltberühmte Adler den Feldberger Hof und teilte seine Erfahrungen mit den kleinen Gästen.

„Ich will Polizist werden“, „Ich will mit dem Heißluftballon fliegen“, steht in wackeligen Buchstaben auf bunten Papierkarten. Alle Kinder, die am Feldberger Hof zu Gast waren, erhielten beim Check-in eine Wunschkarte, auf der sie ihre Lebensträume festhalten konnten. Diese Aktion war Teil der olympischen Woche, die anlässlich des Besuches von „Eddie the Eagle“ ausgerichtet wurde. In vielerlei Aktionen wurde das Thema Olympia mit den Kindern erlebbar und der olympische Gedanke an sie vermittelt. „Die Kinder sollen mitnehmen, dass man nicht immer gewinnen muss, sondern dass dabei sein allein schon ein großer Erfolg ist“, so Hoteldirektor Mike Böttcher.

Einer der Höhepunkt dabei war die Kinovorführung mit dem Film: „Eddie the Eagle – Alles ist möglich“. In der Komödie sind die zentralen Aspekte von Edwards Olympiakarriere aufgegriffen. Nach einer interessant-heiteren Gesprächsrunde ging es in die Fundorena, wo Michael Edwards die jungen Gäste bei Sport, Spaß und Spiel dazu animierte, ihren Talenten mit Freude zu folgen. Ein Autogramm von „Eddie the Eagle“ auf ihrem persönlichen Wunschzettel rundete den Besuch ab.

Doch auch „Eddie the Eagle“ kam mit einem großen Wunsch in den Hochschwarzwald. Er wollte unbedingt das Sommerskispringen im Adler-Skistadion in Hinterzarten besuchen. Dieses Ereignis mündete in einem Interview mit dem Stadionsprecher und später war Eddie in einer TV-Übertragung zu sehen. Wie beliebt der exotische Überflieger immer noch ist, zeigten die vielen Autogramm- und Fotowünsche der zahlreichen Zuschauer im Stadion.