Ehemals stand man beim Aldi morgens zur Ladenöffnung an, um einen der wenigen, günstigen Personal Computer zu ergattern, heutzutage macht man das für einen der ersten Corona Selbsttest. Für 24,99 Euro gab es am Samstag das erste frei verkäufliche 5er-Set zu erwerben.

Bei dem Discounter sind seit Samstagmorgen die ersten Corona-Selbsttests direkt an der Kasse erhältlich. Auch Lidl und die Supermärkte von Rewe und Edeka wollen bald mit dem Verkauf beginnen. Die Drogeriemarkt-Ketten Rossmann und dm planen den Start für Dienstag. Apotheken wollen die Produkte ebenfalls anbieten. Aldi hatte schon vorab darauf hingewiesen, dass die Selbsttests bei einer sehr hohen Nachfrage auch schon am ersten Aktionstag vergriffen sein könnte.

Wer später kam, hatte in Donaueschingen das Nachsehen

So fanden sich auch vor der Aldi-Filiale in der Dürrheimer Straße in Donaueschingen kurz vor 8 Uhr rund 15 Personen ein, die meisten davon, weil sie eines der neuen Selbsttest-Kits kaufen wollten. Eine Kundin betreibt ein Kosmetikstudio, das sie am Montag wieder öffnen darf, und war froh, dass sie gleich eines der wenigen vorhandenen Sets ergattern konnte. Ebenso eine Kundin, die endlich wieder ihre Mutter ohne Gewissensbisse besuchen wollte.

Sauer hingegen äußert sich eine andere Kundin: „Ich finde es erniedrigend, hier in der Frühe anstehen zu müssen, um sich selbst ein Testkit zu kaufen, weil unser Staat das nicht auf die Reihe bekommt“.

Wer später kam, hatte eh das Nachsehen, die wenigen Packungen waren schnell ausverkauft. Weitere Nachlieferungen in der kommenden Woche seien aber bereits avisiert, so eine Mitarbeiterin an der Kasse.