Das Museum Art-Plus trägt am Freitag, 9. November, das Regionale Wissenschaftsforum aus. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr. Den Festvortrag hält Professor Christian Picker unter dem Thema „Niedriglohn und Mindestlohn“. Dabei geht er auf aktuelle Fragestellungen von hoher gesellschaftlicher Relevanz ein. Der Professor für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Unternehmensrecht lehrt an der Universität Konstanz. Die Veranstaltung ist öffentlich. Um Anmeldungen unter stiftungwug@uni.kn oder der Nummer 075 31/88 32 28 wird bis Donnerstag dieser Woche gebeten.

Im Mittelpunkt des renommierten „Regionalen Wissenschaftsforums“ steht die feierliche Verleihung des „Tina-Ulmer-Lehrpreis“ an den Festredner Professor Picker. Die Auszeichnung der Stiftung ist mit 5000 Euro dotiert und würdigt herausragende Verdienste und innovative Leistungen von Nachwuchswissenschaftlern in der Lehre. Der Preis ist nach Tina Ulmer-Zier, der Tochter des Stiftungsgründers, dem Spaichinger Unternehmer, Generalkonsul und Ehrensenator der Universität Konstanz Manfred Ulmer, benannt und wurde im Jahr 2012 erstmals ausgelobt.

Die Gastgeber des Wissenschaftsforums sind die Stiftung „Wissenschaft und Gesellschaft an der Universität Konstanz“ sowie die Universität Konstanz. Mit dem Ziel, die herausragenden Konstanzer Wissenschaften in der Region bekannt zu machen, wurde das Forum vor 36 Jahren von Stiftungsgründer Manfred Ulmer und Joachim Fürst zu Fürstenberg im Schloss Donaueschingen ins Leben gerufen. Aufgrund der guten Kontakte des Spaichinger Unternehmers zu Aesculap wurde die beliebte Veranstaltung auch in Tuttlingen etabliert und findet im wechselnden Turnus dort und in Donaueschingen statt.

Vor der Veranstaltung können Gäste ab 18.15 Uhr an einer Führung durch die aktuelle Ausstellung „colorful, farbenfroh – im Fokus: Dorothy Fratt“ teilnehmen.