Unterbränd – Eine Rekordteilnahme konnte Ortsvorsteher Winfried Klötzer an der Bürgerversammlung verzeichnen. Über 40 Interessierte fanden den Weg ins Hotel Sternen-Post. Der übliche Veranstaltungsort existiert zurzeit nicht, da Unterbränd das lang gewünschte neue Bürgerhaus erhält und derzeit nur noch die Bodenplatte der ehemaligen Schule steht.

Ortsvorsteher Winfried Klötzer gab zuerst einige Daten bekannt. So hat Unterbränd 308 Einwohner, davon 156 männlich. Wichtig sei es, die Einwohnerzahl zu halten, so Klötzer. Neben den Einwohnern sind auch zahlreiche Feriengäste zu verzeichnen. Es wurden zwei Ehen geschlossen und es gab drei Geburten. Ein Sterbefall ist zu verbuchen. Der Ortschaftsrat hat sich zehnmal öffentlich und sechs Mal nicht öffentlich getroffen. Hauptthema war natürlich die Sanierung des Bürgerhauses, aus diesem Grund gab es auch vier Vereinsführergespräche, um alle Belange zu ermitteln.

Zahlreiche Veranstaltungen fanden im vergangenen Jahr in dem kleinen Ort statt. Neben Seenachtsfest, Kurkonzert, Wasserflohmarkt, und vielem mehr gab es ein großes Narrentreffen zum 33. Jubiläum der Unterbränder Köhlerzunft.

Neben der Rückschau auf die Abrissarbeiten nahm Klötzer Stellung zum Stand der Bauarbeiten am Bürgerhaus und stellte die aktuellen Detailpläne vor. Zurzeit ruhen die sichtbaren Arbeiten, aber im Hintergrund laufen viele Vorbereitungen der Projektgruppe sowie die Ausschreibungen. Geplant ist eine Fertigstellung im Herbst diesen Jahres. Die Außenverschalung wird mit heimischer Weißtanne gestaltet, die in Eigenarbeit angebracht wird. Das Holz wurde bereits im Bräunlinger Wald geschlagen.

Auch die geplante Mountainbikestrecke nimmt auch immer mehr Gestalt an. Zahlreiche Vorarbeiten sind erledigt und es soll ebenfalls noch in diesem Jahr fertiggestellt werden.

Des Weiteren ist eine neue Toilettenanlage am Kirnbergsee in Planung. Die Einstiege am See sollen neu eingekiest werden. Und auch der Breitbandausbau wird forciert. Nach Mistelbrunn sind jetzt Unterbränd und Waldhausen an der Reihe. Am 22. März gibt es hierzu eine Infoveranstaltung für die Bürger. Der Verkehrsverein hat eine neue Homepage für Unterbränd erstellt.

Revierleiter Reinhard Merz gab einen kleinen Abriss über die Arbeiten im Forst. Der Gesamtstadtwald hat eine Fläche von 2350 Hektar. Es wurden insgesamt 19 000 Festmeter Holz gemacht. Daneben gab es auch zahlreiche Pflanzungen und Pflegemaßnahmen. Aktuell ist ein großer Hieb in Unterbränd, der aufgrund des gefrorenen Bodens ohne große Flurschäden verläuft. "Der Wald ist ein wichtiger Faktor für die Erholung, den Tourismus und erwirtschaftet auch noch Geld für die Stadtkasse", so Merz. Im Zusammenhang mit der geplanten Holzfassade des neuen Bürgerhauses ging Merz ausführlich auf die Rolle der Weißtanne als Charakterbaumart des Schwarzwalds ein und überreichte Ortsvorsteher Klötzer eine kleine Erinnerungstafel.

Das Bürgerhaus

Das alte Bürgerhaus in Unterbränd wurde im Herbst 2016 bis auf die Bodenplatte rückgebaut. So spielt sich das gesamte Ortsgeschehen derzeit in Ausweichquartieren ab. Erstmals im 13. Jahr fand die Bürgerversammlung mit Neujahrsempfang im Hotel Sternen-Post statt. Bei Ortschaftsrats- und Planungssitzungen weicht man ins Strandcafé aus. Für die große Köhlergaudi als Auftakt der Fasnet stellt das Autohaus Henkel seine Halle zur Verfügung.