Mit dem beharrlichen Ziel auf dem Rad zu seiner Schwester nach Löffingen und anschließend zu einem Kumpel nach Reiselfingen zu fahren, ist ein 10-jähriger Junge am Montagnachmittag auf der zweispurigen Bundesstraße 31 von Hüfingen aus in Richtung Dögginger Tunnel unterwegs gewesen.

Junge will weiterfahren

Wie die Polizei mitteilt, seien die Beamten von Verkehrsteilnehmer alarmiert worden. Gegen 14.30 Uhr sei eine Polizeistreife bei dem Jungen eingetroffen, und habe ihm die Gefährlichkeit seines Vorhabens aufzeigen wollen. Dabei habe er sich nicht wirklich überzeugen lassen. Vielmehr habe der 10-Jährige darauf beharrt, nun weiterzufahren. Zumal dies ja auch mit seinem Vater, der sich gerade auf der Arbeit befinde, so abgesprochen sei.

Anruf beim Vater

Die Polizei sei der Sache nachgegangen und habe rausgefunden, dass das nicht ganz der Wahrheit entsprach. Ein telefonischer Rückruf beim Vater habe schnell ergeben, dass der Kleine eigentlich mit dem Bus hätte fahren sollen.

Schließlich konnte der 10-Jährige – auch mit dem Einverständnis des Vaters – davon überzeugt werden, dass er auf einem für ihn ungefährlichen Weg abseits der Bundesstraße seinen Weg fortsetzen darf. Die Beamten überwachten dies dann auch, sodass der kleine Mann unbeschadet an sein Ziel kam.