Mit rauschenden Party-Nächten und einem bunten Nachtumzug feierten die Guggenmusiker des Gaszugs Randen am Wochenende ihr Jubiläum. Bestens aufgelegt präsentierten sich die Randener Musikusse im neuen Outfit.

Mit einem Wikingerkostüm werden die Guggenmusiker künftig ihre Auftritte gestalten, war vom Vorsitzenden des Gaszugs Randen, Ralf Tesch, zu hören. Bei ihrem Auftritt in der Partynacht in der Blumberger Stadthalle hinterließen die Musikerinnen und Musiker des Gaszugs als Nordlichter einen prima Eindruck. Sie wurden von den vielen Gästen, darunter auch die Abordnungen aus 18 Blumberger Narrenvereinen und Zünften und zahlreichen Guggenmusiken aus der näheren und weiteren Umgebung, gebührend gefeiert.

An der großen Party-Nacht mit viel Guggenmusik und der Tanzformation Movimento aus Hüfingen, die mit tollen Tänzen die Stimmung in der Stadthalle anheizten, konnten sich die nunmehr Randener Nordlichter über ihr neues Wikingerkostüm, viele Besucher und aktive Narren freuen. Für Stimmung sorgte in dieser Party-Nacht auch DJ Mike aus den Bergen. Und die Stimmung hielt bis in die frühen Morgenstunden an.

An der Jubiläumsparty des Gaszugs Randen stellt der Gastgeber die neue Wikingeruniform vor. Auf dem Bild sind es die Aktiven Manuel Rösch, Tobias Weißhaar, Benjamin Oschwald, Alexander Effinger und Dirigent Pascal Tesch.
An der Jubiläumsparty des Gaszugs Randen stellt der Gastgeber die neue Wikingeruniform vor. Auf dem Bild sind es die Aktiven Manuel Rösch, Tobias Weißhaar, Benjamin Oschwald, Alexander Effinger und Dirigent Pascal Tesch. | Bild: Reiner Baltzer

Der folgende Tag stand ganz im Zeichen des großen Nachtumzugs mit rund 30 teilnehmenden Gruppen, darunter auch 18 Zünfte, Hexengruppen und Narrenvereine der Raumschaft Blumberg. Pünktlich um 18.30 Uhr zogen die Gruppen, nachdem sich die Närrinnen und Narren bei eisigen Temperaturen auf dem Marktplatz und am Rathaus zwei warmgelaufen und in Stimmung gebracht hatten, durch Blumbergs Straßen Richtung Stadthalle, wo die Party dann nochmals richtig los ging. Ein kleines Feuerwerk gab den Start für den Umzug frei.

Die Tanzformation Movimento aus Hüfingen unterhält das närrische Volk in der Partynacht des Gaszugs mit temperamentvollen Tänzen.
Die Tanzformation Movimento aus Hüfingen unterhält das närrische Volk in der Partynacht des Gaszugs mit temperamentvollen Tänzen. | Bild: Reiner Baltzer

Angeführt wurde der Nachtumzug von der Kapelle des Musikvereins Riedöschingen und der Narrengesellschaft des Dorfes. Viel närrisches Volk stand an den Straßenrändern und feierte das Ereignis in vollen Zügen mit. Thomas Zepf vom Gaszug Randen hat die Moderation des Umzugs übernommen und stellte den Zuschauern die teilnehmenden Gruppen vor. Ralf Tesch, Vorsitzender der Randener Guggenmusik, war mit dem Verlauf der Jubiläums-Veranstaltungen hoch zufrieden.

Halb Randen sei auf den Beinen gewesen, um uns zu helfen, freute sich Tesch. "Ich bin den vielen Helfern sehr dankbar, dass sie uns zur Seite gestanden haben", machte Tesch deutlich. Die Wikinger-Kluft werde auch unsere künftigen Veranstaltungen in den nächsten Jahren prägen, so der Vorsitzende, der jetzt bereits 15 Jahre den Gaszug zusammen mit dem Dirigenten Pascal Tesch führt.