Seit dem 22. Februar sind Grundschulen und Kitas nach der zweiten coronabedingten Schließung wieder geöffnet. Um das Pandemie-Geschehen trotzdem unter Kontrolle zu halten, hat die Landesregierung die Öffnung an eine landesweite Teststrategie gebunden.

Diese sieht zwei Corona-Schnelltests pro Woche für Betreuungs- und Lehrkräfte in den Einrichtungen vor – auf freiwilliger Basis. Die Tests werden gemäß der Teststrategie des Landes über die Hausärzte und Apotheken abgewickelt. Das heißt: Mitarbeiter können beim Hausarzt oder einer Apotheke, die Tests anbietet, Corona-Schnelltests durchführen lassen.

Kommunale Teststelle seit März in Betrieb

Die Gemeinde Volkertshausen ergänzt diese Teststrategie durch eine eigene kommunale Teststelle. Laut Mitteilung der Gemeinde ist diese bereits seit Anfang März in der Alten Kirche in Betrieb. Die Teststelle wird in Zusammenarbeit mit der Gemeinschaftspraxis Dr. Schreiber/Werkmeister und der Viola-Apotheke betrieben.

Das könnte Sie auch interessieren

Betreuungs- und Lehrkräfte können sich an zwei Wochentagen zu einer bestimmten Zeit ohne Anmeldung kostenlos testen lassen. Bürgermeister Marcus Röwer sagt dazu: „Es war uns als Gemeinde wichtig, rasch ein niederschwelliges Angebot auf die Beine zu stellen.“ Die Alte Kirche ist von Kindergarten, Kinderkrippe und Grundschule zu Fuß in wenigen Minuten erreichbar.

Auch Lehrer der Grundschule in Aach können sich testen lassen

Die Ärzte Petra Werkmeister und Malte Schreiber sowie die Inhaberin der Viola-Apotheke, Stéphanie Haas-Komp hätten die Mitarbeit in der Teststelle rasch zugesagt. Sie machten deutlich, dass sie ihr Engagement als einen Beitrag für die Gesellschaft verstünden.

Neben den Mitarbeitern der Volkertshauser Einrichtungen steht die Teststelle auch dem Betreuungs- und Lehrpersonal der Grundschule in Aach zur Verfügung. Das Angebot könne somit von mehr als 50 Personen in Anspruch genommen werden.