Nicht nur die Corona-Pandemie hat das Jahr 2021 bestimmt, sondern auch viele Ereignisse und Projekte in Stockach, Bodman-Ludwigshafen, Eigeltingen, Orsingen-Nenzingen, Mühlingen und Hohenfels: Baustellen, große Einsätze für Polizei und Feuerwehr oder auch Pläne für 2022. Um solche Dinge geht es in unserem Jahresrückblickrätsel. Jede Frage hat eine richtige Antwort mit dem korrekten Lösungsbuchstaben in Klammern und zwei frei erfundene Möglichkeiten:

Warum war die Landesstraße 194 bei Kalkofen in diesem Jahr für mehrere Monate gesperrt?

  • Drohender Hangrutsch: Nach starken Regenfällen drohte der Hang oberhalb der Straße abzurutschen. Die Stelle wurde im Oktober gesichert und die Straße wieder freigegeben. (Lösungsbuchstabe E)
  • Neuer Asphalt: Die gesamte Fahrbahn musste erneuert werden, weil sie durch den starken Lastwagenverkehr auf dieser Strecke Verdrückungen und Risse hatte. (F)
  • Unfall mit stinkenden Lebensmitteln: Ein Lastwagen mit Essiggurken kippte im Sommer auf der Strecke um. Die Lebensmittel verteilten sich dermaßen weit am Hang, dass es extrem lange dauerte, alle einzusammeln und den Gestank einzudämmen. Zur Sicherheit der Arbeiter musste die Serpentine gesperrt werden. (T)

Der Buchstabe hinter der richtigen Antwort kommt in Feld 19.

Bild: Südkurier

Die Pandemie hat zwar keine normale Fasnacht zugelassen, aber das Narrengericht fand trotzdem eine ungewöhnliche Möglichkeit, eine Gerichtsverhandlung abzuhalten – und zwar schriftlich in der Hans Kuony Post. Aber wer war angeklagt?

  • Das Team des Gesundheitsministeriums: Zum ersten Mal stand nicht nur eine Person vor Gericht, sondern mehrere. Das Gesundheitsministerium wurde aber nicht zu Wein, sondern zu genug Impfdosen für den ganzen Landkreis Konstanz verurteilt. (G)
  • Der Corona-Virus: Das Narrengericht verhandelte dieses Jahr zum ersten Mal nicht gegen einen Menschen, sondern nahm sich Covid-19 höchstpersönlich vor. Natürlich lautete das Urteil auf schuldig. Das Urteil verlangte unter anderem, dass Covid-19 sich per Rakete ins Weltall zu isolieren habe. (N)
  • Angela Merkel: Es war nicht das erste Mal, dass sie vor dem Narrengericht stand. Aber die Narren dachten sich, es wäre passend, sie nach 20 Jahren nochmals als Beklagte zu haben. Denn sie war 2001 bereits schon mal vor dem Narrengericht. Natürlich gab es trotzdem keinen Freispruch. (M)

Der korrekte Lösungsbuchstabe gehört in Feld 10.

Im Dezember waren im Gemeinderat die Pläne eines Discounters in Stockach ein Thema. Wer möchte sich vergrößern?

  • Aldi: Nachdem die zweite Filiale in Betrieb ist, soll auch der alte Standort aufgemöbelt werden. Es wäre nicht das erste Mal, denn Aldi in der Weißmühlenstraße hat schon einmal auf demselben Grundstück neu und größer gebaut. Das soll jetzt wieder passieren. (D)
  • Norma: Die Filiale soll größer werden. Takko zieht aus und das gesamte Gebäude, in dem bis zum Jahrtausendwechsel der Preisfux war, soll wieder zum Lebensmittelhandel werden. (N)
  • Lidl: Die Filiale sei zu klein geworden, hieß es im Gemeinderat. Daher wird das Gebäude an Ort und Stelle neu und viel größer errichtet. (A)

Hinter der richtigen Lösung findet sich der Buchstabe für Feld 32.

Werner Gaiser, Michael Schwabe, Anita Bosch und Michael Hanke (von links) freuten sich dieses Jahr über eine Neuerung im Krankenhaus ...
Werner Gaiser, Michael Schwabe, Anita Bosch und Michael Hanke (von links) freuten sich dieses Jahr über eine Neuerung im Krankenhaus Stockach. Um was es sich dabei genau handelt, suchen wir im Jahresrückblickrätsel. Archivbild: Claudia Ladwig | Bild: Claudia Ladwig

Das Stockacher Krankenhaus baut nicht nur an, sondern hat durch eine Großspende neue Technik erhalten. Um was handelt es sich?

  • CT: Der alte Computertomograph erfüllte nicht mehr die heutigen Standards. Daher half eine Stockacher Firma, ein besseres Gerät zu beschaffen. (E)
  • Flatscreen-Fernseher mit Netflix-Zugang für alle Zimmer: Ein reicher Patient spendete die Geräte, damit es künftig mehr Auswahl und Ablenkung während der Zeit im Krankenhaus gibt. (P)
  • Röntgen-Gerät: Da ein Wasserrohrbruch das alte Gerät unbrauchbar gemacht hatte, war ein neues notwendig, das aufgrund des hohen Preises neben dem Geld der Versicherung nur mit einer großzügige Spende angeschafft werden konnte. (R)

Der Lösungsbuchstabe hinter der richtigen Antwort kommt in Feld 15.

Im Brodmann-Museum in Hohenfels hat sich dieses Jahr etwas verändert. Was genau ist passiert?

  • Neue Leitung: Der langjährige Leiter Jochen Goldt hat die Führung des Museums an seinen Nachfolger, einen Neuro-Chirurgen aus Singen, übergeben. (A)
  • Vergrößerung: Die Räume sind zu klein, da noch einige Stücke ausgestellt werden sollen, bei denen es bisher nicht möglich war. (V)
  • Renovierung: Mit einer großzügigen Spende war es möglich, die Räume komplett zu erneuern. Als Besonderheit sieht nun ein Teil des Museums wie ein OP-Saal aus der Zeit von Brodmann aus und die Besucher dürfen in stilechte OP-Kittel schlüpfen. (G)

Der korrekte Lösungsbuchstabe gehört in Feld Nummer 24.

Das könnte Sie auch interessieren