Die Kommunalwahl kommt mit großen Schritten näher, allgemein stellen die Parteien ihre Kandidaten auf. Auch die Freien Wähler in Stockach haben nun die ersten Kandidaten bekannt gegeben und zum Fototermin geladen, auch wenn die Nominierungsversammlung erst noch bevorsteht (siehe Kasten).

Dabei zeichnen sich einige Änderungen bei der zweitgrößten Fraktion im Stockacher Gemeinderat ab. Denn von den derzeit sieben Stadträten der Freien Wähler kandidieren nach derzeitigem Stand bei der Wahl am Sonntag, 26. Mai, nur noch fünf erneut. Auf der Liste fehlen Roland Strehl und Andreas Meier.

Ebenso interessant ist allerdings, wer für die Freien Wähler in den Rat will. Da findet sich beispielsweise der Name von Alexander Schmidt auf der Liste. Schmidt sitzt derzeit für die Grünen im Gremium. Wenn man ihn auf den Wechsel anspricht, äußert er sich zunächst salomonisch: Er habe festgestellt, dass man nicht unbedingt bei den Grünen sein müsse, um nachhaltige Politik zu machen.

Doch gibt Schmidt später im Gespräch auch zu, dass mit der Kandidatur für eine größere Fraktion auch die Hoffnung verbunden sei, mehr bewegen zu können – vorausgesetzt, er werde auch gewählt. "Es ist einfach ein hartes Arbeiten in einer kleinen Fraktion", so Schmidt. Streit mit den Stockacher Grünen habe es nie gegeben, betont er, auch wenn er vor zwei Jahren aus der Partei ausgetreten sei – doch das eher aus bundespolitischen Gründen. Und Schmidt hofft darauf, im Alltag weniger parteipolitisch einsortiert zu werden.

Personalien, die für Gesprächsstoff sorgen

Eine weitere Personalie, die für Gesprächsstoff sorgen dürfte, ist die von Rainer Stockburger. Der evangelische Pfarrer von Stockach möchte ebenfalls in den Gemeinderat. Auch er betont, dass er sich – zumal in der Position als Pfarrer – nicht parteipolitisch verwickeln lassen möchte. Warum er den für seinen Berufsstand ungewöhnlichen Schritt tut, begründet Stockburger so: Er betrachte Stockach als Heimat und habe ein persönliches Interesse daran, "in die Stadt reinzukommen". Bei seiner Chefetage habe er sich erkundigt, seine Kandidatur sei zulässig. Und Dekanin Regine Klusmann finde seinen Schritt gut, sagt Stockburger.

Sie kandidieren für den Kreistag (von links): Udo Pelkner, Christian Kliver, Matthias Kopp, Urich Wanner, Sonja Hildebrand, Bernhard Volk, Wolf-Dieter Karle und Roland Strehl. Auf dem Bild fehlen Alexander Schmidt und Roland Fiedler.
Sie kandidieren für den Kreistag (von links): Udo Pelkner, Christian Kliver, Matthias Kopp, Urich Wanner, Sonja Hildebrand, Bernhard Volk, Wolf-Dieter Karle und Roland Strehl. Auf dem Bild fehlen Alexander Schmidt und Roland Fiedler. | Bild: Marinovic, Laura

Als Kandidaten präsentieren die Freien Wähler außerdem Anja Schmidt, die stellvertretende Vorsitzende des Vereins Handel, Handwerk und Gewerbe, und Christian Kliver, den Vorsitzenden des Gesamtelternbeirats für Kindergärten und -krippen. Kliver hatte zuletzt beim Thema Kindergartenbeiträge mit Kritik an der Verwaltung nicht hinter dem Berg gehalten.

Bisher stellen die Freien Wähler die folgenden Kandidaten für den Gemeinderat auf: Nils Baser, Markus Demmer, Roland Fiedler, Stefan Gröber, Wolf-Dieter Karle, Florian Kempter, Christian Kliver, Hermann Köhler, Ingo Reinl, Jochen Sigg, Bernd Schaffart, Anja Schmidt, Alexander Schmidt, Rainer Stockburger, Ulrich Wanner, Matthias Kopp, Alexander Buhl, Tobias Negraßus, Udo Pelkner, Steffen Dehner und Jürgen Kempter.

Für den Wahlbezirk VII des Konstanzer Kreistags kandidieren Sonja Hildebrand, Roland Fiedler, Wolf-Dieter Karle, Matthias Kopp, Udo Pelkner, Alexander Schmidt, Roland Strehl, Bernhard Volk und Ulrich Wanner.

Nominierung

Die offizielle Nominierungsveranstaltung für Gemeinderat und Ortschaftsräte findet am Montag, 11. März, um 19 Uhr im Hotel Fortuna in Stockach statt. Ab 20 Uhr folgt am selben Abend die Nominierung der Kreistagskandidaten. Interessenten, die sich noch auf die Liste der Freien Wähler setzen lassen möchten, können sich bis dahin melden. (eph/lam)