Positiv angespannt. So lässt sich vielleicht am treffendsten beschreiben, wie sich Axel Leitenmair gerade fühlt. Nur noch fünf Tage bleiben dem Trainer, um seine Schützlinge auf den ersten Heimwettkampf in der Kunstturn-Bundesliga vorzubereiten. Keine leichte Aufgabe, denn am Samstagnachmittag, 20. April, geht es mit der TG Saar gleich gegen einen Titelaspiranten. "Man kann sie vielleicht mit Borussia Dortmund vergleichen", erklärt der drahtige Mann mit dem Vollbart. Schließlich habe man es mit einer jungen von Nationalspielern gespickten Mannschaft zu tun, die in den vergangenen Jahren richtig aufgerüstet hat und hungrig auf den Meistertitel ist. Der vielleicht größte Unterschied zu dem im Dezember aufgestiegenen Stadtturnverein Singen (StTV): "Im Gegensatz zu unseren Jungs können die vom Turnen leben." Seiner Mannschaft falle da nur die Rolle des Außenseiters zu, gibt Axel Leitenmair offen zu.

"Das muss jeder mitnehmen"

Als wäre diese sportliche Herausforderung nicht schon genug, kümmert sich der Coach auch noch um die Organisation der Veranstaltung. "Der logistische Aufwand ist riesengroß", sagt er. "Zum Glück haben wir die Geschäftsstelle hinter uns, sonst wäre das nicht zu schaffen." An die zehn Stunden werden am Wochenende Transport sowie Auf- und Abbau der Geräte in Anspruch nehmen, schätzt Leitenmair. "Wir sind der einzige Erstligaverein, der das ohne Hilfe von außen macht." Aber: Das alles beschreibt er mit einem Lächeln im Gesicht. Man merkt: Er hat Bock auf Samstag. "Klar, so eine Erstligasaison kommt nicht oft", betont der Turntrainer. "Das muss jeder mitnehmen!"

Im Dezember haben sich die Turner des StTV Singen über den Aufstieg in die erste Kunstturn-Bundesliga gefreut. Am Samstag, 20. April, steht das erste Heimduell an.
Im Dezember haben sich die Turner des StTV Singen über den Aufstieg in die erste Kunstturn-Bundesliga gefreut. Am Samstag, 20. April, steht das erste Heimduell an. | Bild: Oliver Dehm

Mit dieser Einstellung ist er nicht alleine. Die Nachfrage nach Tickets sei hoch, sagt Leitenmair. Wie zum Beweis klingelt direkt sein Handy. Ein Sponsor fragt an, ob noch Karten für die Heimpremiere verfügbar seien. "Das hat mich gefreut", – erzählt der Organisator nachdem er aufgelegt hat -, "der Aufstieg hat nochmal einen Schub gebracht, was Sponsoren-Einnahmen angeht." Ohne die Unterstützung der Unternehmer vor Ort – von der Metzgerei bis hin zur überregional operierenden Bank – wäre der finanzielle Aufwand auch gar nicht zu stemmen. "Letztes Jahr haben wir zum Beispiel eine Bodenfläche gekauft", blickt er zurück. "Und obwohl die gebraucht war, haben wir 36 000 Euro hingelegt." Die Kosten für den kompletten Gerätesatz des StTV Singen beliefen sich auf satte 100 000 Euro.

Eintrittspreise bleien moderat

Stolz ist Axel Leitenmair darauf, dass der Verein trotzdem keine horrenden Eintrittspreise verlangen muss – obwohl man jetzt mit den ganz Großen mitturnt. Zehn Euro kostet der Eintritt für Erwachsene, Kinder und Jugendliche zahlen fünf Euro. Leitenmair geht davon aus, dass die Münchriedhalle brechend voll sein wird. "Kein Wunder: Da kommen echte Raketen", sagt er und meint damit die Gegnermannschaft. Aber auch, wenn seine Jungs eher um den Klassenerhalt als um die Meisterschaft kämpfen werden: Verstecken müssen sich die Singener nicht.

Axel Leitenmair trifft in seinem Büro die letzten Vorbereitungen für den Wettkampf.
Axel Leitenmair trifft in seinem Büro die letzten Vorbereitungen für den Wettkampf. | Bild: Schottmüller, Daniel

Leitenmair hofft besonders auf den Mann, der den weitesten Anfahrtsweg auf sich nehmen wird – Ivan Stretovich tritt zwar für den StTV an, lebt allerdings in Novosibirsk. "Sein Flug von Sibirien nach Moskau dauert länger als der von Moskau nach Zürich", erklärt der Trainer und schmunzelt. Stretovich, der 2016 in Rio olympisches Silber gewonnen hat, habe angekündigt, dass er nach dem Wettkampf noch ein paar Tage Urlaub im Hegau machen wird. "Ihm gefällt es hier", freut sich Leitenmair, der damals auf Empfehlung seines Sohns den Kontakt zu dem Russen hergestellt hat. Und weil er nicht nur Trainer und Veranstalter, sondern auch ein guter Gastgeber ist, hat er dem Star seines 15-köpfigen Teams bereits ein Auto für diese Zeit zugesichert. "Normalerweise könnte er ja meins nehmen, aber Ivan kann nur mit Automatikschaltung fahren." Für einen Multitasker wie Axel Leitenmair dürfte die Suche nach dem passenden Fahrzeug alllerdings das geringste Problem darstellen.

Was Sie vor dem ersten Heimwettkampf in Singen wissen müssen

Das Warten hat ein Ende. Nachdem die Herren des StTV Singen im Dezember den Aufstieg in die erste Bundesliga geschafft haben, steht in wenigen Tagen der erste Heimwettkampf in der Münchriedhalle an

  • Der Modus: Zuhause tritt das Team gegen die TG Saar, den SC Cottbus und die TuS Vinnhorst an. Auswärts geht es gegen den TSV Pfuhl, den Siegerländer KV und den TV Schwäbisch-Gmünd. Bereits im März mussten die Singener beim sechsmaligen Deutschen Meister KTV Straubenhardt antreten. Der Favorit siegte mit 76:12 Punkten.
  • Die Heimpremiere: Einlass ist ab 15 Uhr. Um 16 Uhr beginnt das Einturnen, der eigentlich Wettkampf zwischen der TG Saar und dem StTV Singen startet um 17 Uhr. Die Veranstalter rechnen mit 1000 Zuschauern. Die TG gilt als Favorit, die Singener hoffen aber darauf, zumindest das ein oder andere der sechs Geräte Boden, Pauschenpferd, Ringe, Sprung, Barren und Reck für sich entscheiden zu können.
  • Die Tickets: Erwachsene zahlen zehn, Kinder und Jugendliche fünf Euro. In der Saison 2019 findet ein Kartenvorverkauf für die Heimwettkämpfe statt. Eine Ticketreservierung ist ausschließlich per Vorabüberweisung möglich. Auf dem Überweisungsträger sind Name, Wettkampfdatum, Anzahl der Tickets (Erwachsene und Kinder/Jugendliche) und Telefonnummer anzugeben. Der fällige Betrag muss bis mittwochs vor dem jeweiligen Wettkampf um 18 Uhr auf dem Konto des StTV Singen eingegangen sein. Bezahlte Karten werden an der Tageskasse hinterlegt. Überweisungen bitte an: StTV Singen, Bundesliga; IBAN: DE82 6925 0035 0004 5925 64. Zusätzlich findet ein Vorverkauf in der Geschäftsstelle (Waldeckhalle) des StTV statt. Mehr Infos unter info@sstv-singen.de oder Telefon (0 77 31) 43 113.