Ein bisschen Narretei muss auf der Reichenau sein, trotz der Pandemie durch das Corona-Virus. Die Bläser der Bürgermusik sorgten mit dem Grundele-Lied für närrisches Flair beim Gottesdienst. Das traditionelle Musikstück spielte dann später noch eine wichtige Rolle. Viele Haushalte der Reichenau traten gestern vors Haus und spielten und sangen das Grundele-Lied. Heute um 14.11 Uhr sollen dies die närrischen Bewohner nochmals wiederholen. Auf dem Bild musiziert die Familie von Elferrat Matthias Graf (lnks). In seinem kleinen Orchester spielen (von links) Carmen und August Glönkler sowie Jakob, Anton, Magsalena und Johannes Graf. Also, wer ein echter Reichenauer ist, geht heute nochmals ran an die Instrumente.

Bild: Zoch, Thomas

Ho Narro, grüßt diese Puppe auf der Reichenau die Spaziergänger. Das ist voll coronagerecht.

Bild: Zoch, Thomas

Jetzt ist die Primin-Statue am Bruckgraben zur Insel Reichenau ein Pfaffenmooser. Die Narren von der Waldsiedlung, also vom Reichenauer Festland, haben dem Inselheiligen ihr Häs übergezogen.

Video: Zoch, Thomas

Auf diesem Video kann jeder sehen, dass die Reichenauer in allen Lebenslagen Fasnacht können.

Bild: Zoch, Thomas

Der große, mit offizieller Erlaubnis der Gemeinde aufgestellte Narrenbaum, steht auf der Ergat. In einem Gärtchen auf der Reichenau gibt es auch noch das privat geschmückte Bäumchen.