Seit seiner Gründung vor zwölf Jahren sammelte der 202 Mitglieder zählende Münsterbauverein mehr als 540.000 Euro an Spenden und Erlösen für die Instandhaltung des Radolfzeller Münsters ein. Unter dem Vorsitz von Helmut Villinger und Rainer Alferi konnten allein im vergangenen Jahr 45.000 Euro an Überschuss erzielt werden, war in der Hauptversammlung zu hören.

Aus gesundheitlichen Gründen verzichtete Rainer Alferi auf eine erneute Kandidatur für den zweiten Vorsitz. In der Hauptversammlung wurde Rainer Alferi aufgrund seiner kreativen und organisatorischen Leistungen für den Radolfzeller Münsterbauverein zum Ehrenmitglied ernannt. Er ist nach dem ehemaligen Pfarrer Michael Hauser das zweite Ehrenmitglied im Verein.

Rainer Alferi ist das zweite Ehrenmitglied im Münsterbauverein.
Rainer Alferi ist das zweite Ehrenmitglied im Münsterbauverein. | Bild: Reiser, Natalie

Helmut Villinger würdigte Rainer Alferi als einen unermüdlichen Ideengeber für den Münsterbauverein sowie als engagierten Organisator für die Jubiläumsausstellung und für die Münsterkonzerte, deren geistiger Vater er sei. Besonderen Wert legte Alferi auf die regionale Ausrichtung der Konzerte. Mit Guido Moriell entwarf er in liebevoller Kleinarbeit über mehrere Jahre hinweg den Münsterkalender. In Abwesenheit des Ehrenmitglieds Alferi gab es von der Versammlung einen lang anhaltenden Beifall.

In seiner jüngsten Versammlung wählte der Münsterbauverein Helmut Villinger zu dessen erstem und Wolfgang Weidele zum zweiten Vorsitzenden. Als neuer Beisitzer rückte Thomas Bosch nach.

Der Verein strotzt seit zwölf Jahren vor Ideen: Er veranstaltet die beliebten Münsterkonzerte und gibt einen attraktiven Münsterkalender heraus. Er vertreibt über einen Juwelier den Radolfzeller Stadtring und über eine Bäckerei das Münsterbrot. Ein Weingut im Markgräflerland füllt für den Verein zwei Sorten Münsterweine ab.

Mit Aufnahmen des Hausherrenfests sowie dem Klang der Münsterglocken können Liebhaber des Münsters akustische Eindrücke mit nach Hause nehmen. Und mithilfe einer Broschüre können Interessierte auf Spurensuche durch Radolfzell gehen. Im vergangenen Jahr zählte der Münsterbauverein allein 1137 Besteigungen auf den Münsterturm. Und mit einem Stand war er im letzten Jahr auf dem Abendmarkt vertreten.

Und so setzen sich die Erlöse zusammen

Über 24.000 Euro gingen im jüngsten Geschäftsjahr an Spenden für den Münsterbauverein ein. Die Radolfzeller Werner und Erika Messmer-Stiftung unterstützte allein mit 10.000 Euro die Renovierung des Bildes am Hausherrenaltar. Der Verkauf von Osterkerzen brachte dem Verein eine Summe von mehr als 1400 Euro ein. Eine Frauengemeinschaft spendete 1000 Euro. Zusätzlich unterstützen 63 Spender im vergangenen Jahr mit rund 11.000 Euro die Instandhaltung des Münsters. Der Verein erwirtschaftete mit seinen Produkten rund 15.000 Euro. Weitere 10.000 Euro kamen durch die Beiträge der Mitglieder zusammen.

Insgesamt erzielte der Verein nach Abzug von Steuern und Ausgaben für seinen wirtschaftlichen Betrieb nahezu 45.000 Euro an Überschuss, die der Münsterpfarrei für die Instandhaltung und Erneuerung gutgeschrieben werden konnten.