Nach rund 18-monatiger Bauzeit wurde das neue Qualifizierungszentrum des Caritasverbandes Konstanz in Radolfzell offiziell eingeweiht. Der Verband hat in den inklusiven Standort an der Hohentwielstraße rund 4,8 Millionen Euro investiert. Für den Caritas-Vorstand Matthias Ehret ist das Projekt nicht weniger als ein Meilenstein für die Caritas aber auch Radolfzell: "Wir verbinden im inklusiven Qualifizierungszentrum (IQ) Lernen, Arbeiten und Wohnen und beziehen die Nachbarn des Quartiers mit ein", sagte er bei offiziellen Eröffnung.

Der Neubau ergänzt und erweitert das bestehende berufliche Qualifizierungszentrum für Menschen mit psychischen und körperlichen Erkrankungen im "Seewerk". In den modernen Werkstätten und Trainingsbereichen werden bis zu 55 Menschen tätig sein. Auch der Fachdienst Betriebliche Inklusion kommt in der Hohentwielstraße unter. Zudem befinden sich in dem Gebäude vier Wohnungen, in denen bis zu zehn Menschen mit Behinderung leben können.

Bei Bedarf werden sie durch das "Ambulant Betreute Wohnen" der Caritas unterstützt. Besonderheit des IQ ist das für jedermann geöffnete Tagesbistro: "Uns ist es wichtig, die Nachbarn anzusprechen, einzuladen und mit einzubeziehen", sagte Gabriele Eckert, Fachbereichsleiterin beim Caritasverband Konstanz. Christian Gehrle vom Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg (KVJS) befand: "Das ist hier keine Sonderwelt, sondern ein Treffpunkt im Quartier."

Das könnte Sie auch interessieren

Der Neubau wurde mit insgesamt einer Million Euro durch die Aktion Mensch und den KVJS unterstützt. Bürgermeisterin Monika Laule zeigte sich beeindruckt von der Einrichtung und dem übergreifenden Konzept: "Hier werden die Inklusionsbarrieren verringert", befand sie und brachte zum Ausdruck, dass sie sich weitere Einrichtungen dieser Art wünschen würde. Zumindest von Matthias Ehret erhielt sie eine indirekte Zusage dee Caritas: "Wir fühlen uns in Radolfzell wohl. Schauen wir, was die Zukunft bringen wird."