Rosen sind zwiespältige Gewächse. Sie duften und sie stechen. Seit jeher ein Sinnbild für die Liebe, die anziehen und verletzen kann. Sagte doch schon unser guter, auf der Mettnau beheimateter Dichter, Josef Victor von Scheffel: „Das ist im Leben häßlich eingerichtet, das neben Rosen gleich die Dornen stehen.“ Doch Rosen sind nun mal edle Gewächse, sie schmücken Hochzeiten, feierliche Tafeln, werden auf Gräber gelegt. Sinnbild tiefer Gefühle.

Eine Blume mit Bedeutung

In Radolfzell sollen sie bald um ein Denkmal wachsen. Eines, dass umstritten ist, wie kein anderes in der Stadt. Nach langen Diskussionen hat der Gemeinderat sich für eine Begrünung des Kriegerdenkmals auf dem Luisenplatz entschieden. Eine Bepflanzung mit weißen Strauchrosen, Sophie Scholl Rosen. Ein schöner Gedanke, dass eine Rose, die den Namen einer jungen Widerstandskämpferin gegen das NS-Regime trägt, langsam ein Denkmal verhüllt, das in seiner Wuchtigkeit ambivalent aufgenommen und in den letzten Jahren Schauplatz radikaler Gruppen wurde.

Die Rose ist keine Kletterpflanze

Doch die Sophie Scholl Strauchrose wächst laut Angaben der Züchter nur etwa eineinhalb Meter. Kaum höher als der Sockel des Standbilds. Maximal wird sie die Füße der Soldaten verhüllen. Radolfzell ist eine Stadt, die durch ihren Blumenschmuck gewinnt. Auf dem Weg in die Stadt fällt der Blick auf bunte Pflanztröge, der Stadtgarten erstrahlt in Farbenpracht, auch im neuen, einfacheren Pflanzkonzept. Wie werden Rosen um das Kriegerdenkmal wirken? Können Rosen den Soldaten ihren Schrecken nehmen? Oder wird Vorübergehende das Gefühl beschleichen, die grimmigen Gestalten würden geschmückt?

Wilder Wein wäre eine bessere Alternative gewesen

Wilder Wein hätte eine andere Aussage geborgen. Frei und wild, schlecht zu zähmen. Er hätte das Standbild tatsächlich grün verhüllt, um im Herbst seine Farbe zu wechseln, gelb, dann rot. Und schließlich, gerade im November, zum Volkstrauertag, seine Blätter fallen zu lassen. Ob die Rose den gewünschten Zweck erfüllt, wird sich zeigen. Vielleicht sticht sie auch.