Die Veranstalter der Musiktage hoffen, dass auch die erste der beiden Veranstaltungsreihen stattfinden kann: Fünf Veranstaltungen sind zum Ausklang der Pastoralen Brücken des Beethoven Jubiläumsjahres geplant: Markus Landert, Direktor des Kunstmuseums Kartause Ittingen, spricht mit dem Künstler Daniel Gallmann (19.5., Stadtkirche Stein am Rhein). Carla Rossi referiert zur Geschichte der Landschaftsmalerei (25.5., Kirche Öhningen-Wangen). Das Festivalorchester der Höri Musiktage spielt Beethovens Pastorale (28.5., Oberbühlhof Öhningen-Schienen). Eleonore Büning liest aus ihrem Buch „Sprechen wir über Beethoven“ (3.6. Strandhalle Öhningen-Wangen). Am 4.6. heißt es dann Abschied nehmen von den Pastoralen Brücken (ab 16 Uhr, Stiftskirche Öhningen).

Verkleinerte Orchester-Besetzung

Ein klangfarbenprächtiges Festivalprogramm würdigt das fünfährige Bestehen. Insgesamt 14 Konzerte decken das ganze Spektrum ab, was Klassik zu bieten hat. Pandemie-bedingt finden alle Konzerte Open Air auf dem Kirchhof der Öhninger Stiftskirche statt. Das Jubiläumsprogramm ist hochkarätig und vielseitig. Und obwohl die Pandemie auch 2021 zur verkleinerten Orchester-Besetzung zwingt, bleibt das internationale Festivalorchester der Höri Musiktage der Kern des sommerlichen Klassikfestivals am See. Es bietet drei Orchesterkonzerte mit großen Werke und einem vielfältigen Programm.

Das Orchester eröffnet den Jubiläums-Festakt am 5.8. mit einem Auftragswerk, das eigens für die Höri Musiktage und das Augustiner Chorherrenstift Öhningen komponiert wurde (Komponist Adranik Fatalyan) und mit Beethovens leidenschaftlichem Violinkonzert (Solistin Milena Wilke, Dirigent Harutyun Muradyan). Kenner der Kammermusik kommen mehrfach auf ihre Kosten: mit den Wolf Gang Cellists und dem Duo Pyrgestalten beim Abendkonzert zum Jubiläums-Festakt (5.8.).

Werke von Schumann und Schubert

Das Aris Quartett spielt ein ausgesuchtes Beethoven-Programm (6.8.). Tony Martinez & Cuban Power bringen kubanische Lebensfreude auf den Öhninger Kirchhof (7.8.). Es folgt das Ensemble AnaSta mit dem Alphornkonzert (8.8.) Die Zirkusakademie lädt zum Mitmachen ein, das Musiktheater „Das Geisterzimmer“ folgt der Spur von Beethovens Geheimnissen und die Barockakademie lädt zum Abend mit Vivaldi ein (12.8.). Im Musiktheater-Projekt KugelSieben setzt sich die Gruppe Klangdreist, entlang der Oper „Der Freischütz“ von Carl-Maria von Weber mit Zukunftsszenarien unserer Gesellschaft auseinander. (13.8.). Mit zwei Orchesterkonzerten endet das Jubiläum: am 14.8. Robert Schumanns berührendem Cellokonzert und Schuberts Sinfonie Nr. 5 (15.8.).

Kartenvorverkauf unter www.hoeri-musiktage.de/tickets, bei den Gästebüros der Höri in Öhningen, Gaienhofen, Moos und der Buchhandlung am Obertor in Radolfzell