Konstanz Ein Anwohner kämpft gegen einen Falschparker - mit einer Sprühdose

Aus Ärger über ein falsch geparktes Auto hat ein Anwohner in Litzelstetten dieses Auto mit weißer Sprühfarbe eingerahmt und eine unmissverständliche Botschaft auf die Straße geschrieben: "Kein Parkplatz!" Redakteur Andreas Schuler hat sich auf Spurensuche des heimlichen Ortspolizisten begeben.

Vor kurzem schrieb meine geschätzte Kollegin Sandra Pfanner von Graffiti auf Konstanzer Straßen. Eine Diskothek machte so Werbung in eigener Sache – ohne die Stadt darüber in Kenntnis gesetzt zu haben. Straßengraffiti, erklärte der städtische Pressesprecher Walter Rügert meiner Kollegin auf Anfrage, sind jedoch verboten. "Unerlaubte Sondernutzung." Sachbeschädigung sei das in der Regel zwar keine, "vielmehr ein temporärer, optischer Mangel".

Der ist nun auch in Litzelstetten in der Raiffeisenstraße zu beobachten – in diesem Fall womöglich im Sinne der Stadt Konstanz. Denn in dem idyllischen Vorort griff offenbar ein Einheimischer zur Tat: Aus Ärger über ein falsch geparktes Auto holte der Mangelverwalter die Sprühdose hervor, rahmte das Auto mit weißer Farbe ein und schrieb eine unmissverständliche Botschaft auf die Straße: "Kein Parkplatz!", gefolgt vom Kennzeichen des Wagens.

Renate Balbinot, die ganz in der Nähe im Apfelgarten wohnt, hat zuletzt die Zunahme dieses wilden Parkens registriert, "aber das geht dann doch zu weit", sagt sie gegenüber dem SÜDKURIER, als sie gestern zufällig am Ort des optischen Mangels vorbeikam. Ortschaftsrätin Karin Müller schüttelte nur den Kopf: "Und da schimpfen wir über die Graffiti der Jugend. Das hier war doch bestimmt ein Erwachsener." Noch ist nicht bekannt, wer für die Schmierereien verantwortlich ist. Ein Strafzettel über 20 Euro hing übrigens an der Windschutzscheibe. 

Ihre Meinung ist uns wichtig
Außergewöhnliche Geschenkideen für Ihre Liebsten
Neu aus diesem Ressort
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Die besten Themen
Kommentare (1)
    Jetzt kommentieren