In der Korbinian-Brodmann-Schule in Liggersdorf lässt die Akustik in zwei Klassenräumen zu wünschen übrig und soll mit Akustikwandpaneelen verbessert werden. Zwar hätte die Hohenfelser Gemeindeverwaltung in der jüngsten Ratssitzung gerne eine Entscheidung herbeigeführt, die Firma Stegmaier aus Villingen-Schwenningen zu beauftragen, solche Paneele zu beschaffen. Jedoch hatte sich stattdessen das Gremium nach ausgiebiger Diskussion darauf verständigt, dass man weitere Informationen zu den Paneelen und deren Kosten einholen sollte.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Kosten für die von der Firma Stegmaier vorgeschlagenen Paneele Akusto Wall C plus Akusto Extra Bass waren dem Gremium mit rund 4250 Euro noch zu hoch. Denn im Haushaltsjahr 2022 sind für solche Ausgaben in Hohenfels nur begrenzte Mittel vorgesehen. Am 16. März dieses Jahres hatte die Verwaltung dem Rat das Ergebnis einer raumakustischen Messung durch den sonderpädagogischen Dienst des Bildungs- und Beratungszentrums (BBZ) Stegen vorgestellt. Auf Basis dieser Messung hatte der Rat definiert, dass eine kleine Lösung mit natürlichen Produkten zur Verbesserung der Raumakustik gesucht werden solle.

Welche Jalousien kommen?

Auch eine Entscheidung zu Jalousien an den Fenstern der Korbinian-Brodmann-Grundschule wurde nicht getroffen. Die vorhandenen Jalousien in der Schule sind zum großen Teil kaputt. Es sei aber für den Unterricht eine funktionierende Beschattung, vor allem in der warmen Jahreszeit, sehr wichtig, berichtete die kommissarische Schulleiterin Silke Mühlbauer. In der Vergangenheit war es zu Problemen gekommen, weil im Außenbereich die Jalousien durch das Fußballspielen von Kindern und Jugendlichen leiden. Zudem blockieren oft Gegenstände, Roller oder Fahrräder, das Hoch- und Runterfahren der Jalousien.

Kosten liegen auch dort zu hoch

Im Innenbereich sei die Länge der Jalousien nicht gut, so dass man leicht daran hängenbleibe. Dies hatte die Rielasinger Firma Kellhofer nach einer Besichtigung berichtet. Als Lösung sollen im Innenbereich kürzere Jalousien und im unteren Bereich Folien angebracht werden. Im Außenbereich soll die Parksituation für Tretroller und Fahrräder neben dem Eingang konzentriert und optimiert werden. Dazu müssten einige Fahrradständer gekauft werden. Angebote lägen für diese Maßnahmen zwar derzeit noch nicht vor, lägen aber geschätzt bei 5000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Rat Stefan Bezikofer (BLH) wies darauf hin, dass der Umgang mit den Jalousien in der Schule allgemein besser werden müsse. Man müsse in öffentlichen Gebäuden darauf achten, dass die Nutzer ordentlich mit den Sachen umgehen. Morten Adrian Wagner (FUW) hatte die Idee, man könne zukünftig vielleicht die Rollläden automatisieren, so dass diese beispielsweise nachts nicht unten seien.