Ausgerechnet am Tag, als der Regen kam, hat die Büsinger Bürgermeisterin Vera Schraner den Vertrag mit den neuen Pächterinnen der Badi unterzeichnet. Doch den Regen deutete die Bürgermeisterin als gutes Zeichen für den Neuanfang. Schraner sagte gut gelaunt, dass die Leute doch sagen: „Wenn es an der Hochzeit regnet, dann bringt das Glück.“

Glück soll die Badi nun den beiden neuen Pächterinnen bringen. Sie heißen Lorena Strohner und Selina Hui. Sie hoffen, dass die neue Badi als Lido Strandbad Büsingen spätestens am 1. Mai eröffnen kann – und das bei schönem Wetter. Die neuen Gebäude seien nun im Endausbau.

Beide Frauen kennen das Bad bereits

Die beiden Frauen kennen die Badi seit ihrer Kindheit. Lorena Strohner, die in Büsingen aufgewachsen ist, hat, als sie an der Kunsthochschule Zürich studierte, in der Badi gejobbt.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch Selina Hui aus Buchthalen verbindet mit der Badi Kindheitserinnerungen. Sie sei in der Badi groß geworden, weil ihre Büsinger Großeltern sie jeden Sommer dorthin mitgenommen hätten. Sie hat an der Belvoirpark Hotelfachschule in Zürich Hotelmanagement studierte.

Gerichte sollen regional sein

Für die beiden ist es eine neue Herausforderung, das Lido Strandbad zu führen. Strohner hat als Gestalterin und Designerin gearbeitet, Hui war im Gastgewerbe tätig. Was die Gastronomie des Strandbads anbelangt, so wollen sie auf Qualität und nicht auf Quantität setzen.

Sie wollen die normalen Badi-Gerichte, wechselnde Tagesmenüs und dazu spezielle Köstlichkeiten anbieten. Dabei wollen sie auf regionale Produkte setzen, sagen die beiden.